Janukowitschs Sprecher bestreitet, Bankkonten und Vermögenswerte in der Schweiz eingefroren zu haben

Der Sprecher von Janukowitsch, Jurij Kerasir, sagte, dass der ehemalige Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, der seit 2014 in der Russischen Föderation lebt, keine Bankkonten und Vermögenswerte in der Schweiz eingefroren habe.

“ Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass die Schweizer Behörden eine offizielle Antwort auf die Anfrage der englischen Anwälte von JHA LLP, die die Interessen von VF Janukowitsch vertreten, bezüglich der Existenz von Bankkonten und Wirtschaftsgütern der ersteren gesendet haben Präsident der Ukraine, sagte der Sekretär des ehemaligen Präsidenten am Dienstag, den 2. März auf Facebook.

In dem Dokument heißt es: “In der Schweiz gibt es keine Bankkonten oder sonstigen Vermögenswerte im Namen von Präsident Janukowitsch, die eingefroren wurden.”

Kerasir betonte, dass das von der Schweiz verhängte Einfrieren von Vermögenswerten “andere Personen (dh nicht Janukowitsch) betrifft, die im Anhang des Gesetzes über das Einfrieren von Vermögenswerten in Bezug auf die Ukraine aufgeführt sind”.

“Der Schweizerische Bundesrat gibt nicht eindeutig an, wem” 70 Millionen Franken “gehören, erkennt aber gleichzeitig offiziell an, dass sie nicht Präsident Janukowitsch gehören. Wir bitten die Schweizer Botschaft in der Ukraine, eine Widerlegung ihres Schreibens zu veröffentlichen. in dem ungenaue Informationen über VF Janukowitsch erwähnt werden, sagte Kerasir.

Wie bereits von Vertretern der Schweizer Botschaft in Kiew erwähnt, arbeiten die Schweiz und die Ukraine eng zusammen, um eingefrorenes Vermögen von Janukowitsch und seinem Gefolge an das ukrainische Volk zurückzugeben.

READ  Pandemie: Corona-Mutation in Südafrika "Es ist offensichtlich, dass sie sich seit Monaten verbreitet hat"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.