IWF, Weltbank und Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in erster „Tokenisierungs“-Zusammenarbeit

IWF, Weltbank und Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in erster „Tokenisierungs“-Zusammenarbeit

LONDON, 28. November (Reuters) – Drei der wichtigsten Institutionen der Welt – der Internationale Währungsfonds, die Weltbank und die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich – werden zum ersten Mal zusammenarbeiten, um einige der zugrunde liegenden Finanzinstrumente zu „tokenisieren“. ihre Arbeit. Globale Maßnahmen, sagte ein Beamter der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich am Dienstag.

Das Trio wird auch mit der Schweizer Zentralbank zusammenarbeiten, die Pionierarbeit bei der Tokenisierung geleistet hat, dem Prozess der Umwandlung traditioneller Vermögenswerte in einzigartig verschlüsselte „Token“, die in neuen, schnelleren Systemen verwendet werden können.

Ihre Zusammenarbeit wird sich zunächst auf einfache, aber noch papierbasierte Prozesse konzentrieren, etwa wenn reichere Länder an bestimmte Fonds der Weltbank spenden, um ärmere Teile der Welt zu unterstützen.

Diese ursprüngliche Verpfändung kann in Form eines sogenannten „Schuldscheins“ erfolgen. Diese Notiz kann codiert werden, sodass sie bei Bedarf einfacher übertragen werden kann.

„Wir werden zusammenarbeiten … um den Prozess der Bereitstellung von Entwicklungsgeldern für Schwellen- und Entwicklungsländer zu vereinfachen“, sagte Cecilia Skingsley, Mitarbeiterin der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, auf einer Konferenz des Atlantic Council, einer Denkfabrik in Washington.

Sie fügte hinzu, dass die Tokenisierung auch die Möglichkeit eröffne, „politische und regulatorische Anforderungen“ in einem „gemeinsamen Protokoll“ zu kodieren, um Probleme wie internationale Geldwäsche anzugehen.

Sie ging auch auf die neue Generation digitaler Zentralbankwährungen (CBDCs) ein und wiederholte die Forderung nach einigen globalen Regeln und Technologiestandards, damit diese weltweit und mit bestehenden Zahlungssystemen funktionieren können.

„Es gibt noch Fragen“, sagte Skingsley. „Müssen diese Standards frühzeitig umgesetzt werden, sonst ist es später schwierig, sie zu ändern? Inwieweit müssen sie angepasst werden, um sicherzustellen, dass sie mit Nicht-CBDC-Systemen funktionieren?“ (Berichterstattung von Mark Jones in London, Redaktion von Matthew Lewis )

Siehe auch  PA LOTTERY tickets sold for $ 1 million and $ 100,000 in York County

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert