Israel enthüllt neu entdeckte Teile der Schriftrollen vom Toten Meer

Ein Beduinenhirte fand 1947 die ersten alten Schriftrollen. Er fand sie in Gläsern in einer Höhle in Qumran nahe dem nördlichen Ende des Toten Meeres. Einige wurden an ein Kloster verkauft, andere an einen Antiquitätenhändler in Bethlehem. Sobald seine Echtheit festgestellt war, folgten archäologische Expeditionen und Plünderer und leerten die Höhlen von allem, was sie finden konnten.

Jahrzehnte später hat die Judäische Wüste jedoch noch mehr Geheimnisse zu teilen.

Angesichts der Anzeichen, dass Plünderer immer noch nach Artefakten in der Gegend suchen und mit Teilen davon zu kämpfen haben, beschlossen die israelischen Behörden, ab 2017 eine systematische und umfassende Untersuchung der Klippen, Wege und Höhlen durchzuführen.

“Archäologen sind es gewohnt, Diebe zu jagen”, sagte Amir Janur, Leiter der Diebstahlschutzabteilung der Antiquities Authority. “Wir haben beschlossen, dass es Zeit sein könnte, gegen die Diebe anzutreten.”

Mit Hilfe moderner Werkzeuge wie Drohnen, die in jeder Ecke suchen können, haben drei Viererteams etwa 50 Meilen einer Klippe kartiert und geschnitzt, die sich über die Länge des Toten Meeres erstreckt.

Einige Höhlen waren in der Antike leichter zugänglich. Herr Janor sagte, die Leute wüssten, wie man auf Tierspuren navigiert, und anstatt abzusteigen, benutzten sie Strickleitern in fernen Höhlen. Aber im Laufe von 2000 Jahren brachen Teile der Erde zusammen und verursachten tiefe Fehler.

Das Westjordanland stand von 1948 bis zur Besetzung des Gebiets durch Israel im Nahostkrieg von 1967 unter jordanischer Kontrolle. Es ist jetzt zwischen israelischer Kontrolle und teilweiser palästinensischer Kontrolle aufgeteilt. Herr Janor sagte, dass die Grenzen von 1967 in der Antike nicht existierten und Archäologen die judäische Wüste zu Vermessungszwecken als eine Einheit behandelt haben.

Siehe auch  Bidens Vorgesetzter plant, einige afghanische Beamte der Taliban-Ära von den US-Einreisebeschränkungen im Zusammenhang mit Terrorismus auszunehmen

In den Höhlen der Murabata im heutigen Westjordanland haben Archäologen eine Sammlung von Artefakten gefunden. Dazu gehörten ein Korb und ein Cache mit seltenen Münzen aus den Tagen der Bar Kokhba-Revolte, die mit jüdischen Symbolen wie Harfe und Dattelpalme versehen waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.