Inmitten israelischer Opposition sagten die USA, dass sie ein gemeinsames Team zur Wiedereröffnung des Konsulats vorschlagen

Berichten zufolge planen die USA und Israel die Bildung eines gemeinsamen Teams, das den wachsenden Streit um den Plan der Biden-Regierung zur Wiedereröffnung des US-Konsulats in Jerusalem entgegen dem Wunsch der neuen Regierung von Premierminister Naftali Bennett beilegen soll.

Den Vorsitz der gemeinsamen Kommission übernehmen US-Außenminister Anthony Blinken und Außenminister Lapid sowie ein oder zwei seiner Top-Berater beider Seiten, berichtete Axios am Mittwoch.

Blinken schlug die Idee letzte Woche bei einem Treffen mit Lapid in Washington vor, als Bidens Plan zur Wiedereröffnung einer de facto repräsentativen Mission für die Palästinenser aufkam. Das Konsulat wurde 2019 vom ehemaligen US-Präsidenten Trump geschlossen und seine Mitarbeiter wurden in die US-Botschaft aufgenommen, und sie zogen vor einem Jahr in die Stadt, was die Palästinenser als faktische Erosion ihrer Beziehungen zu den Vereinigten Staaten ansehen .

Lapid Blinken warnte davor, dass die US-Pläne die Führung durch die israelische Regierung riskieren könnten, zu der auch rechte Parteien gehören, die möglicherweise nicht bereit sind, einen solchen Schritt zu schlucken. Sie argumentieren, dass die Wiedereröffnung eines US-Konsulats in Jerusalem, das den Israelis nicht dient, andere Länder dazu bringen wird, dasselbe zu tun, was Israels Souveränität über die Stadt schaden würde.

“Ich weiß nicht, wie ich diese Allianz zusammenhalten soll, wenn ich das Konsulat wieder eröffne”, sagte Lapid laut Axios letzte Woche gegenüber Blinken.

US-Beamte behaupten, dass die Wiedereröffnung des Konsulats lediglich eine Rückkehr zum Status quo vor Trump und Teil von Bidens Versprechen ist, die während der vorherigen Regierung abgebrochenen Beziehungen zu den Palästinensern zu erneuern. Darüber hinaus weisen sie darauf hin, dass in Jerusalem bereits fast ein Dutzend anderer Länder Konsulate für Palästinenser unterhalten.

Das Gebäude des US-Generalkonsulats in Jerusalem, 4. März 2019 (Ariel Schalit/AP)

Blinken sagte gegenüber Lapid, er erkenne die politische Sensibilität des Umzugs an und sagte, das Ziel des gemeinsamen Teams sei es, dass die Parteien Verhandlungen über das Konsulat auf vertrauliche Weise führen, um zu verhindern, dass die Angelegenheit zu einem größeren diplomatischen Vorfall wird, Axios. Sie sagte.

Siehe auch  Australien erweitert die COVID-Sperre aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Ausbreitung von Viren aus Sydney

Während Blinken Israel über Bidens Plan informierte, das Konsulat im Mai wieder zu eröffnen, stimmte Washington später zu, den Umzug zu verschieben, bis die neue Regierung den Haushalt für den nächsten Monat verabschiedet hat, um ihm eine Chance zur Stabilisierung zu geben.

Lapid habe Blinken gebeten, die gemeinsame Teamsitzung auf die Verabschiedung des Budgets zu verschieben, berichtete Axios, teilte jedoch nicht mit, wie der Außenminister reagieren würde.

„Zu dem Antrag, die Wiedereröffnung zu verschieben, gehörte auch die Bestätigung, dass wir schließlich vorankommen würden“, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute US-Quelle Anfang des Jahres gegenüber der Times of Israel.

Ein Sprecher von Lapid sagte, das gemeinsame Team sei noch nicht gebildet worden.

Das Außenministerium wollte sich dazu nicht äußern.

Lerne Hebräisch auf unterhaltsame und einzigartige Weise

Sie erhalten die Nachrichten von Israel … aber tun Sie? Werden er sie? Hier ist Ihre Chance, nicht nur das große Bild zu verstehen, das wir auf diesen Seiten behandeln, sondern auch Kritische und spannende Details des Lebens in Israel.

in einem Hebräisch Streetwise für The Times of IsraelJeden Monat lernen wir viele umgangssprachliche hebräische Redewendungen zu einem gemeinsamen Thema. Dies sind kleine Audio-Hebräischlektionen, von denen wir glauben, dass Sie sie wirklich genießen werden.

erfahren Sie mehr

erfahren Sie mehr

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

du bist ernst das wissen wir zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Siehe auch  Bundespräsident gratuliert verärgert Irans "Metzger"-Präsident

Bisher haben wir eine Anfrage. Im Gegensatz zu anderen Nachrichtenagenturen haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch kostspielig ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Für nur 6 US-Dollar im Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig The Times of Israel genießen Freie Werbung, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die nur Mitgliedern der Times of Israel-Community zur Verfügung stehen.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.