In einigen Krankenhäusern in New Jersey sind Maskenpflichten wieder auferstanden, da Fälle von Coronavirus, Influenza und Respiratory-Syncytial-Virus zunehmen

In einigen Krankenhäusern in New Jersey sind Maskenpflichten wieder auferstanden, da Fälle von Coronavirus, Influenza und Respiratory-Syncytial-Virus zunehmen

Krankenhäuser in ganz South Jersey gaben diese Woche bekannt, dass sie aufgrund der Ausbreitung von Atemwegsviren in der Region die Maskenpflicht wieder einführen.

Virtua Health gab am Freitag bekannt, dass alle Mitarbeiter, Besucher der Notaufnahme und Patienten Masken tragen müssen. Das Gesundheitssystem verfügt über ein Netzwerk von Krankenhäusern und medizinischen Zentren in den Landkreisen Burlington, Gloucester und Camden.

„Virtua Health hat die Maskenpflicht für alle Kollegen bei Patientenkontakten und in Räumen, in denen sich Menschen versammeln (z. B. Konferenzräume und Pausenräume), wieder eingeführt“, sagte John Matzinger, Executive Vice President und Chief Operating Officer, in einer Erklärung. „Alle Personen in der Notaufnahme müssen eine Gesichtsmaske tragen (sofern medizinisch dazu in der Lage) … Virtua Health wird weiterhin die Übertragungsraten in der Region überwachen und seine Richtlinien entsprechend anpassen.“

Das Inspira Health Network, zu dem mehrere Notfall- und Primärversorgungsstandorte in den Landkreisen Cumberland, Salem und Gloucester gehören, gab diese Woche bekannt, dass in seinen Einrichtungen nun Maskenpflicht besteht.

Das Netzwerk sagte, die Änderung sei auf „steigende Positivitätsraten für Atemwegsviren in der gesamten Region“ zurückzuführen.

Beamte der Cooper University Health Care werden aufgrund der Zunahme von Atemwegsviren auch in Krankenhäusern und ambulanten Einrichtungen wieder dieselben Maskenregeln einführen, sagten Beamte.

Beamte sagten, dass Besucher des Cooper University Hospital in Camden im Patientenzimmer eine Maske tragen müssen und dass alle Patienten und Besucher in allen Ambulanzen und an den Standorten des MD Anderson Cancer Center Masken tragen müssen.

Nach Weihnachten meldeten nationale und staatliche Tracker einen Anstieg der Fälle von Atemwegsinfektionen, COVID-19, Influenza und Respiratory-Syncytial-Virus. Experten sagten, Feiertagsversammlungen könnten zur Verbreitung von Viren beigetragen haben.

Siehe auch  Der Mars verfügt über ein riesiges Wasserreservoir, das das Rote Meer der Erde füllen könnte • Earth.com

Mehr als 1.400 Patienten in New Jersey wurden am 31. Dezember positiv auf COVID-19 getestet, ein Anstieg von mehr als 40 % gegenüber kurz vor Weihnachten. Laut CDC ist die Grippeaktivität auch in New Jersey „sehr hoch“. Letzte Woche wurden fast 20.000 positive Fälle gemeldet.

Andere medizinische Einrichtungen im ganzen Bundesstaat setzen die Maskenpflicht durch, seit in ihren Gebieten vor Monaten die Zahl der COVID-19-Fälle zugenommen hat.

Im September führten Einrichtungen in North Jersey, darunter Hackensack Meridian Health und RWJBarnabas, die Maskenpflicht wieder ein. Auch das Shore Medical Center in Somers Point und das Cape Regional Medical Center im Cape May County forderten wieder Masken.

Vielen Dank, dass Sie sich darauf verlassen, dass wir lokale Nachrichten bereitstellen, denen Sie vertrauen können. Bitte denken Sie über eine Unterstützung nach NJ.com Mit freiwilligem Abonnement.

Nyah Marshall ist unter erreichbar [email protected].

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert