In den französischen Skigebieten wird es voraussichtlich nächsten Winter obligatorische Gesundheitsgenehmigungen geben

Die Regierung fördert die Einführung von Genehmigungen für Skiurlaub in Frankreich in diesem Winter. Andere Skiländer in Europa haben bereits Einschränkungen oder sind für den Winter geplant. das neue

Die französische Regierung behauptet, sie werde denjenigen, die einen Skiurlaub buchen, und den Einheimischen, die befürchten, dass Besucher versehentlich Covid-19 mitbringen, Sicherheit geben.

Der Außenminister für Tourismus diskutierte diese Woche mit Vertretern der Skigebiete über Optionen.

“Ich verstehe nicht, warum wir keinen Winter haben. Der junge Tourismusminister Jean-Baptiste Lemoyne sagte: Frankreich Inter.

Für den Kauf eines Skipasses und den Check-in in der Unterkunft kann eine Gesundheitsgenehmigung erforderlich sein.

“Die Gesundheitskarte hat sich als wirksam erwiesen, weil sie es Ihnen ermöglicht, Aktivitäten mit vollständiger Gesundheitssicherheit auszuüben”, fügte der Minister hinzu.

“Das ist sehr wichtig, weil die Kranken-Rückversicherung generell nachgefragt wird, und dann hat sich gezeigt, dass man sie auch bei guten Umsätzen kombinieren kann.”

Die Regierung will, dass Skigebiete die Politik selbst umsetzen, anstatt von der Regierung angeordnet zu werden.

Val Touraine, Frankreich. Foto © PlanetSKI.

In der vergangenen Saison hat die Regierung in Paris den Skigebieten angeordnet, ihre Lifte zu schließen, aber einige Infrastrukturen wie Hotels konnten sie öffnen.

Alexandre Molin, Chef der Domaine Skiable de France, sagte, das bevorstehende Winterregime könnte sehr einfach sein.

Zum Beispiel kann ein farbiges Armband an Personen ausgegeben werden, die die Impf- und Testanforderungen erfüllt haben, ähnlich denen, die bereits im Sommer in Clubhotels in Frankreich verwendet werden.

Der Hygienepass (Hygienepass) wird derzeit in Frankreich verwendet und ist für eine Reihe von Orten erforderlich, darunter Bars, Cafés, Kinos, Sehenswürdigkeiten und Fernzugreisen.

Siehe auch  In Kürze wird eine neue Reality-Show auf speziellen Supersportwagen-Sammlungen produziert

Die Menschen müssen Nachweise einer Impfung, einer kürzlichen Genesung von Covid oder eines kürzlich erfolgten negativen Covid-Tests vorlegen.

Der Pass wurde im Juni eingeführt und ab dem 9. August auf andere Veranstaltungsorte und Veranstaltungsorte ausgeweitet.

Österreich hat kürzlich die Regeln und Beschränkungen ausgeweitet.

Österreich benötigt für die Nutzung der Skilifte im nächsten Winter Gesichtsschutzmasken und COVID-19-Tickets.

“In diesem Jahr wird es definitiv einen Winterurlaub in Österreich geben. Wir haben strenge Regeln für einen sicheren Winter aufgestellt”, sagte Tourismusministerin Elisabeth Köstinger.

Skifahrer müssen an geschlossenen Skiliften wie Seilbahnen und Gondeln Gesichtsmasken tragen und bei der Buchung eines Lifttickets eine Impfung, einen Test oder eine Genesung von COVID-19 nachweisen.

FFP2-Maske auf den Skipisten in Österreich

FFP2-Maske auf den Skipisten in Österreich

Für Après-Ski-Bars ist wahrscheinlich eine Gesundheitsgenehmigung erforderlich, da sie als Nachtclubs eingestuft werden.

„Skifahren wird es nicht mehr wie vor der Pandemie“, sagte Tirols Landeshauptmann Gunter Blatter.

Après-Ski in Österreich.  Foto © PlanetSKI

Après-Ski in Österreich. Foto © PlanetSKI

Die Schweiz hat ähnliche Anforderungen.

Italien hat bereits angeordnet, dass sich alle Beschäftigten der Skigebiete impfen lassen.

Hier bei PlanetSKI werden wir über alle Regeln, Einschränkungen und Änderungen berichten, damit Sie im nahen Winter fundierte Entscheidungen zum Skifahren und Snowboarden treffen können.

Bleiben Sie dran…

Foto © PlanetSKI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.