In Azovstal eingeschlossene ukrainische Soldaten baten Elon Musk um Hilfe

Ukrainische Verteidiger, die von russischen Angreifern am Stahlwerk in Azovstal in Mariupol gehindert wurden, baten SpaceX-Gründer Elon Musk um Hilfe.

Serhiy Volina, Kommandeur der 36. Brigade des ukrainischen Marinekorps, veröffentlichte einen Beitrag zur Geschichte von Facebook.

Er bestätigte, dass er ein Twitter-Konto erstellt hat, nur um sich mit Elon Musk zu verbinden.

„Elonmusk-Leute sagen, Sie seien von einem anderen Planeten gekommen, um den Menschen beizubringen, an das Unmögliche zu glauben. Unsere Planeten liegen nebeneinander, auf denen ich lebe, wo es fast unmöglich ist zu überleben. Helfen Sie uns, aus Azovstal in ein Zwischenland herauszukommen. Wenn nicht du wer? Gib mir einen Hinweis, ‚Volina zwitschern.

Er bittet auch alle, dabei zu helfen, dass Musk seinen Appell erkennt: „Es heißt, seine Mission sei es gewesen, die Menschheit zu inspirieren, die Menschen an das Unmögliche glauben zu lassen. Er hat bewiesen, dass er keine unlösbaren Probleme hat und dass alles möglich ist! Er hat es getan.“ nicht aufgeben wie wir! Wir brauchen Unterstützung von einem Menschen! Übernatürlich!“

Lesen Sie auch: AsowWaffenstillstand nach der Bombardierung. Der Feind versucht, die Stahlwerke mit Panzern anzugreifen

Wie berichtet, griffen die russischen Invasoren die Verteidiger von Mariupol bei den Asowstal-Stahlwerken mit Flugzeugen und Artillerie an. Am 10. Mai starteten die russischen Invasoren 38 Luftangriffe auf Asowstal, darunter vier strategische Bombereinsätze.

Lesen Sie auch: AsowKorrupter Angriff: Eine schwarze Rauchwolke stieg über den Stahlwerken in Mariupol auf

Am 7. Mai sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Wiedereingliederung der vorübergehend besetzten Gebiete, Irina Vereshuk, dass alle Frauen, Kinder und älteren Menschen aus den Stahlwerken von Azovstal evakuiert wurden.

Siehe auch  Syrien musste den Treibstoff rationieren, weil das unglückliche Schiff den Suezkanal blockierte
Lesen Sie auch: Vereshchuk über die Situation in Asowstal: Wir suchen nach einer gangbaren Option

Die ukrainische Armee verteidigt das Territorium der Stahlwerke, die ständigen Angriffen und Angriffen der Russen ausgesetzt sind, und setzt dabei alle Arten von Waffen ein, darunter Flugzeuge und Marineartillerie. Mehrere hundert verwundete ukrainische Soldaten halten sich in den Azovstal-Stahlwerken auf. Es herrscht akuter Mangel an Medikamenten. Menschen sterben qualvoll.

Laut Präsident Selenskyj arbeiten die ukrainischen Behörden derzeit an diplomatischen Optionen, um die ukrainische Armee zu retten, die Asowstal verteidigt.

Soldaten des Asowschen Regiments, der Nationalgarde, der Marineinfanterie und der motorisierten Schützen verteidigen weiterhin Mariupol.

sah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.