“Herdenimmunität” wird voraussichtlich Ende Dezember in Oregon gegen die Delta-Variante COVID-19 eintreffen, prognostiziert OHSU

Das Schlimmste könnte in den nächsten Monaten vorbei sein – zumindest für die Delta-Variante.

Der Druck auf die Krankenhäuser in Oregon durch die hoch übertragbare COVID-19-Variante beginnt nach Angaben der Oregon Health Authority bereits nachzulassen. Und Neue Erwartungen Von der Oregon Health and Science University wird sich der Rückgang der Krankenhauseinweisungen fortsetzen.

Da die Variante nun immer weniger willige Gastgeber im Bundesland hat, ist ein weiterer Anstieg, der die Krankenhäuser an ihre Grenzen bringen würde, wahrscheinlich nicht in Sicht.

„Es wird immer schwieriger, einen neuen Anstieg der Krankenhauseinweisungen zu generieren“, sagte Peter Graven, ein OHSU-Forscher, der seit Beginn der Pandemie wöchentlich prognostizierte Krankenhauseinweisungszahlen für das Coronavirus modelliert.

Diese positive Ansicht ergibt sich aus der Analyse der Zahlen für die Impfrate von Oregon (etwa 71% der erwachsenen Bevölkerung) und der bisherigen Krankheitsprävalenz unter den Ungeimpften sowie der Untersuchung der Auswirkungen der bundesstaatlichen Impfvorschriften und der Impfvorschriften von Oregon für einige Arbeitnehmer. Und Was am Montag beginnt.

OHSU sagt, dass “etwa 22% der Bevölkerung von Oregon weiterhin anfällig für Infektionen” von der Delta-Variante sind.

Die Auswirkungen der Herdenimmunität für die Delta-Variante werden wahrscheinlich greifen, wenn etwa 85% der Bevölkerung eine Immunität gegen eine kürzlich erfolgte Impfung oder Infektion aufweisen, sagte Graven, und das ist in Sichtweite von Oregon. Er erwartet, dass Oregon diesen Punkt um den 26. Dezember herum erreichen wird, obwohl in Oregon bis dahin weitere 177.000 Infektionen erwartet werden.

Während die COVID-19-Fälle in Oregon seit Anfang September insgesamt einen Abwärtstrend aufweisen, beherbergen Coronavirus-Patienten immer noch eine große Anzahl von Intensivbetten im Bundesstaat. Dies ist insbesondere im östlichen Teil von Oregon der Fall, wo mehr als 40% verbleiben.

Siehe auch  Maine, um das innere Maskenmandat ohne Schul- und Kinderbetreuungseinstellungen zu beenden

Weniger als 5% der hospitalisierten COVID-19-Patienten in Oregon sind geimpft.

– Douglas Perry

[email protected]

Tweet einbetten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.