Harte Winterfahrt Nordkaschmir

Am nächsten Tag bis zum Razdan Pass zu fahren, war die Abrechnung. Es gab keine Reifenpfade, denen man folgen konnte, und der Pfad sah aus wie ein langer weißer Teppich, der zwischen den Bergen knarrte. Raid de Himalaya wurde teilweise wegen mangelnder Pflege, aber auch wegen der Überlastung der von mir genommenen Straßen abgebrochen. Nun, hier gab es keine Menschenmassen. Stellen Sie sich vor, Santosh und KB reißen hier ihre Dakar-Spezifikationen auf, gefolgt von einer Generation in seinem Super XUV300. Zu diesem Zeitpunkt waren meine Vorstellungen wild, aber da der Schwanz des Skorpions mit nur 20 km / h auf Haarnadeln austrat, forderte das Gelände meinen ganzen Fokus. Der Weg war unvorhersehbar, aber das hielt uns nicht zurück, und es war beeindruckend, als einige von uns sich bereit erklärten, die Straße trotz starkem Schneefall zu Fuß zu erkunden, um sicherzustellen, dass das Fahrerauto den richtigen Weg für den Konvoi festgelegt hatte Folgen. Schneeketten und koordinierte Wohnwagen unterstützten unseren Fortschritt, aber die rutschigen Oberflächen und die schlechte Sicht stellten ein ernstes Risiko dar. Als wir vorwärts gingen, schienen die Herausforderungen unüberwindbar. Eis, steile Anstiege und schwerer Schneebombardement. Es war die Warnung der Natur für uns, umzukehren, und wir haben Respekt dafür. Es war auch das Know-how von WBB, Gelände zu lesen und zu wissen, wann man Soldat sein und wann man aufhören sollte. Aber bevor wir zurückkamen, genossen wir unser Lunchpaket, die Toiletten und unser gemischtes Grün inmitten angenehmer Scherze und einer Schneedecke im Hintergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.