Haben Wissenschaftler den Schlüssel gefunden, um Prostatakrebs zu besiegen?

Haben Wissenschaftler den Schlüssel gefunden, um Prostatakrebs zu besiegen? Die “Wunder” -Immuntherapie-Studie zielt auf das Protein ab, mit dem Tumore gedeihen können

  • Prostatakrebs ist mit durchschnittlich 48.500 Fällen pro Jahr die häufigste Krebsart bei Männern
  • Die Forscher beginnen klinische Studien mit einem Protein, das für ihre Behandlung von entscheidender Bedeutung sein könnte
  • Ziel ist es, krebsabtötende weiße Blutkörperchen freizusetzen, um den Tumor anzugreifen

Wissenschaftler haben entdeckt, dass ein Schlüsselprotein das Geheimnis für die Behandlung von Prostatakrebspatienten mit “Wunder” -Immuntherapeutika sein kann.

Klinische Studien beginnen jetzt – mit dem Ziel, krebsabtötende weiße Blutkörperchen freizusetzen, um einen Tumor anzugreifen.

Immuntherapiebehandlungen haben erstaunliche Ergebnisse gegen einige Arten von Krankheiten erzielt.

Bisher konnten sie jedoch nicht gegen Prostatakrebs vorgehen, und Wissenschaftler konnten die Ursache nicht herausfinden.

Klinische Studien beginnen jetzt – mit dem Ziel, krebsabtötende weiße Blutkörperchen freizusetzen, um einen Tumor anzugreifen. Prostatakrebszellen sind oben aufgeführt

Jetzt sagen Forscher des Instituts für Krebsforschung (ICR) und des Royal Marsden Hospital in London, sie hätten die Antwort – ein Protein namens CD38.

Krebs entführt weiße Blutkörperchen, sogenannte B-Zellen, und manipuliert sie, um CD38 herzustellen.

Untersuchungen legen nahe, dass es anderen krebserregenden weißen Blutkörperchen die Energie entzieht, die sie benötigen, um einen Tumor anzugreifen.

Dies bedeutet, dass Medikamente, die auf CD38 abzielen, die Macht des Immunsystems über Krebszellen freisetzen können.

Von großer Bedeutung ist, dass solche Medikamente bereits vorhanden sind und Experimente durchlaufen.

Im vergangenen Monat wurden auf einer Konferenz 24 Männer mit fortgeschrittenem Prostatakrebs, einer Immuntherapie zur Behandlung von Leukämie, angehört, die krebsabtötende weiße Blutkörperchen reaktiviert hat.

Der Forscher Professor Johan de Bono sagte: “Es gibt viele Hinweise darauf, dass Prostatakrebs eine sogenannte Immuntoleranz verursacht – dass Krebs den Körper daran hindert, ihn mit seinen eigenen Immunzellen anzugreifen.”

Unsere Ergebnisse zeigen, dass wir auf Immunzellen abzielen können, die CD38-Proteine ​​aufweisen, um das Immunsystem zu erwecken.

Proben von mehr als 200 Männern mit fortgeschrittenem Prostatakrebs zeigten, dass diejenigen, deren Tumoren viel CD38 enthielten, in den nächsten 10 bis 15 Jahren doppelt so häufig sterben würden.

Die in European Urology veröffentlichte Studie ergab auch, dass die Behandlung von Krebs mit steigendem Proteinspiegel immer schwieriger wird.

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern – mit 48.500 Fällen pro Jahr und fast 12.000 unnötigen Todesfällen hat sich The Daily Mail für ein besseres Bewusstsein, eine bessere Behandlung und Diagnose der Krankheit eingesetzt.

Professor Paul Workman vom Institut für Krebsforschung sagte: “Studien wie diese sind wichtig, um zu verstehen, wie Prostatakrebs mit der körpereigenen Immunabwehr interagiert und den Weg für effektivere Behandlungen ebnen kann.”

Anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.