Glasscheiben in Chiles Atacama-Wüste stammen von einer Kometenexplosion: Studie

Ein alter Feuerball, der vor etwa 12.000 Jahren in einer riesigen Wüste in Chile explodierte, schuf bis zu anderthalb Fuß lange verdrehte Glasplatten.

Das geht aus einer neu veröffentlichten Studie hervor, die die Objekte als den “ersten klaren Beweis” von Glas beschrieb, das von Kometen – oder Kometen – erzeugt wurde, die knapp über der Erdoberfläche explodieren.

Der Studie zufolge verursachte die Explosion wahrscheinlich “extrem hohe Temperaturen”, die Wüstenboden in Stücke von Silikatglas verwandelten.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 beschrieb die großen Glasscheiben, die über einen fast 80 Kilometer langen Abschnitt der Atacama-Wüste im Norden Chiles verstreut sind, aber Forscher sind seit Jahren ratlos, wie man sie herstellen kann.

Eine Theorie besagt, dass es während eines intensiven Grasbrandes entstanden ist, aber die neue von Experten begutachtete Studie wurde diese Woche veröffentlicht. in der Geologie Er sagt, er kann weggelassen werden. Glasobjekte enthalten Mineralien, die häufig in außerirdischen Gesteinen vorkommen, und haben zum Teil die gleiche Zusammensetzung wie ein Weltraumgestein namens Wild 2, ein Komet, der von der NASA im Rahmen der Stardust-Mission untersucht wurde.

“Es sind diese Mineralien, die uns sagen, dass dieser Körper alle Anzeichen eines Kometen hat”, sagte Scott Harris vom Fernbank Science Center in Atlanta und einer der Autoren der Studie.

Die Gläser nehmen im Allgemeinen eine schwarze oder grüne Farbe an und weisen die Eigenschaften von extremen Temperaturen auf, wahrscheinlich über 3000 Grad Fahrenheit, Laut Pete Schultz, Studienautor und Professor an der Brown University.

Die Studie sagte, dass ihre Formen Anzeichen von “Verrutschen, Scheren, Verdrehen, Rollen und Falten” zeigten, bevor sie sich zu ihrer aktuellen Formation verfestigten.

Siehe auch  Dies of 94 co-inventor of optical fibers- Legacy.com

ja sand: American Girl, Risk und Sand Puppen wurden in die Gaming Hall of Fame aufgenommen

Ozeanreinigung: Sie haben 63.000 Pfund Müll aus dem Great Pacific Garbage Patch gezogen, aber das ist erst der Anfang

Interessanterweise fällt die vorläufige Datierung der Bildung der Becher mit dem Verschwinden einer Gruppe großer Tiere in Südamerika zusammen, obwohl die Forscher sagen, dass sie noch nicht bereit sind, die Ursache zu bestimmen.

“Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob es einen kausalen Zusammenhang gibt oder nicht, aber wir können sagen, dass dieses Ereignis ungefähr zur gleichen Zeit stattfand, als wir glauben, dass die Megafauna verschwunden ist, was interessant ist”, sagte Schultz in einer Erklärung.

Die Studie deutete auch darauf hin, dass der Kometenausbruch ungefähr zur gleichen Zeit stattgefunden haben könnte, als die Menschen das Gebiet bewohnten.

“Es wäre eine großartige Show gewesen”, sagte Schultz.

Folgen Sie Jay Cannon von USA TODAY auf Twitter: @JayTCannon

Kollisionsuhr: 19 Bundesstaaten wollen das ganze Jahr über die Sommerzeit einstellen

Möchten Sie Ihren Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld beibringen? Das empfehlen die Experten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.