General Motors kündigt sein nächstes Elektroauto an: den New Moon Rover

General Motors (GM) baut seine Flotte von Elektrofahrzeugen weiter aus und hat einfach entschieden, dass Land nicht ausreicht. In Zusammenarbeit mit Lockheed Martin, General Motors plant Entwicklung Eine elektrische Mondsonde der NASA, die von Artemis-Astronauten angetrieben wird, um den Mond zu erkunden.

General Motors ist kein Unbekannter Entwicklung der Fahrzeugtechnik für den Mond. Der Autohersteller baute zuvor Trägheitsnavigations- und Leitsysteme für das gesamte Apollo-Programm, einschließlich der Landung im Jahr 1969. Darüber hinaus half General Motors bei der Entwicklung des elektrischen LRV, das bei den Apollo-15-Missionen bis 17-Missionen verwendet wurde.

Lockheed Martin ist immer noch eines der größten Unternehmen Raum und Technik Unternehmen auf diesem Planeten und seinem Mond. Es existierte zuvor als zwei separate Einheiten, The Lockheed Corporation und Martin Marietta, bevor es in den 1990er Jahren fusionierte. Während die meiste Arbeit für das US-Verteidigungsministerium gilt, ist die NASA immer noch ein Mainstream-Auftragnehmer.

Mit der ersten bemannten Mission von Artemis-Programm Für den Start im Jahr 2024 planen General Motors und Lockheed Martin, ihre Erfahrungen aus der Vergangenheit zu nutzen, um Astronauten mit dem Schiff zur Verfügung zu stellen, um den Mond weiter zu erkunden, als je ein Mensch zuvor gereist ist.

General Motors und Lockheed Martin zum Mond!

beim Offizielle Pressemitteilung Von General Motors gaben die Unternehmen ihre Teilnahme an den Artemis-Mondmissionen bekannt und planen die Lieferung des Lunar Terrain (LTV), des ersten von mehreren Fahrzeugen für das neueste Mondprogramm der NASA. Rick Ambrose, Executive Vice President von Lockheed Martin Space, sagte:

Diese Allianz kombiniert leistungsstarke Innovationen beider Unternehmen, um eine transformative Fahrzeugklasse zu schaffen. Die Oberflächennavigation ist entscheidend für die Ermöglichung und Aufrechterhaltung einer langfristigen Erkundung der Mondoberfläche. Diese Rover der nächsten Generation werden die Reichweite der Astronauten dramatisch erweitern, da sie hochrangige wissenschaftliche Forschungen auf dem Mond durchführen, die letztendlich das Verständnis der Menschheit über unseren Platz im Sonnensystem beeinflussen werden.

General Motors plant, seine Expertise in Batterie- und Elektroantriebstechnologien zu nutzen, um ein LTV zu entwickeln, das weiter als je zuvor gehen kann und gleichzeitig der Besatzung fortschrittliche Technologien bietet, die während der Apollo-Missionen nicht gefunden wurden.

Siehe auch  PS2 Portable sieht toll aus, spiel Grand Theft Auto 3

Dazu gehört unabhängige Technologie zur Erhöhung der Effizienz und der Sicherheit der Besatzung während der Monderkundung. Alan Wexler, Senior Vice President of Innovation and Growth bei General Motors erklärt:

General Motors schrieb Geschichte, indem er fortschrittliche Technologien und Ingenieurskunst anwendete, um den Lunar Rover, der von Apollo-15-Astronauten gesteuert wurde, auf der Mondoberfläche zu unterstützen. In Zusammenarbeit mit Lockheed Martin und ihrer Expertise in der Erforschung des Weltraums planen wir, wieder amerikanische Astronauten auf dem Mond zu unterstützen.

Laut General Motors soll die nächste Generation von LTVs die allerersten Expeditionen zum Mondsüdpol unterstützen, einem kälteren, zerklüfteten Gelände. Darüber hinaus werden autonome autonome Fahrsysteme genau das tun “Ermöglichen, dass sich umherziehende Fahrzeuge auf menschliche Landungen vorbereiten, kommerzielle Nutzlastdienste bereitstellen und den Umfang und die Nützlichkeit wissenschaftlicher Nutzlasten und Experimente verbessern.”

Sie können hier ein Teaser-Video von GMs Moon Rover ansehen:

FTC: Wir verwenden Affiliate-Links, um Einnahmen zu erzielen. Mehr.


Abonniere Electrek auf YouTube für exklusive Videos und abonnieren Audionotation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.