Frankreich verbietet islamische Kleidung in Schulen

Frankreich verbietet islamische Kleidung in Schulen

Nach Angaben des französischen Bildungsministers wird Frankreich die islamische Kleidung, die einige muslimische Frauen in öffentlichen Schulen tragen, verbieten.

Bildungsminister Gabriel Atal sagte in einem Interview mit dem französischen Fernsehsender TF1, dass die Abaya – das von einigen muslimischen Frauen getragene Vollgewand – in Schulen verboten werde. Reuters erwähnt. Dies sind nur die jüngsten Schritte der französischen Regierung, um islamische Kleidung an öffentlichen Orten einzuschränken.

„Ich habe entschieden, dass die Abaya in Schulen nicht mehr getragen werden darf“, sagte Attal. Interview.

„Wenn man ein Klassenzimmer betritt, sollte man die Religion der Schüler nicht allein durch ihren Blick erkennen können“, sagte er.

Im Jahr 2004 verbot Frankreich weiblichen Schülern das Tragen von Kopftüchern sowie anderen religiösen Symbolen, darunter große Kreuze und Kabbala, in seinen Schulen. Außerdem wurde 2011 das Tragen des Niqab in der Öffentlichkeit verboten.

Das Land hat einen langen Kampf gegen den Säkularismus geführt, etwa gegen das islamische Kopftuch Ich stand im Mittelpunkt Während des jüngsten Präsidentschaftswahlkampfs in Frankreich. Der Rivale des französischen Präsidenten Emmanuel Macron hat sich bei der Wahl 2022 auf ein vollständiges Verbot des Schleiers im Land konzentriert und damit muslimische Frauen verärgert, die fragten, warum das Kopftuch in der Politik diskutiert wurde.

Copyright 2023 Nexstar Media Inc. Alle Rechte vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf nicht veröffentlicht, ausgestrahlt, umgeschrieben oder weitergegeben werden.

Siehe auch  Elon Musk lobt Rishi Sunaks „grundlegende“ Entscheidung, China zum britischen KI-Gipfel einzuladen – POLITICO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert