Forscher hilft bei der Identifizierung neuer Beweise für Bewohnbarkeit in der Nähe des Saturnmondes Enceladus

4 2- ) ist wahrscheinlich im unterirdischen Ozean des Saturnmondes Enceladus reichlich vorhanden. Ocean Soda oder alkalisch (enthält NaHCO 3 und/oder Na2CO 3 ) innerhalb von Enceladus reagiert geochemisch mit einem felsigen Kern. Die Modellierung legt nahe, dass diese Reaktion die Dissoziation von Phosphatmineralien fördert, wodurch Orthophosphate für potenzielles Leben im Ozean leicht verfügbar werden. Da Phosphor ein lebensnotwendiges Element ist, unterstützt diese Entdeckung die zunehmenden Beweise für die Bewohnbarkeit dieses jungen Saturnmondes. Bildnachweis: Southwest Research Institute“ width=“800″ height=“530″/>

SwRI Principal Scientist Dr. Christopher Glenn trug zu neuen Entdeckungen bei, dass Phosphor in Form von Orthophosphaten (z. B. HPO) vorliegt.42-) ist im unterirdischen Ozean des Saturnmondes Enceladus reichlich vorhanden. Soda oder alkalischer Ozean (enthält NaHCO3 und/oder Na2CO3) innerhalb von Enceladus reagiert geochemisch mit einem felsigen Kern. Die Modellierung legt nahe, dass diese Reaktion die Dissoziation von Phosphatmineralien fördert, wodurch Orthophosphate für potenzielles Leben im Ozean leicht verfügbar werden. Da Phosphor ein lebensnotwendiges Element ist, unterstützt diese Entdeckung die zunehmenden Beweise für die Bewohnbarkeit dieses jungen Saturnmondes. Bildnachweis: Southwest Research Institute

Die Suche nach außerirdischem Leben ist noch interessanter geworden, als ein Team von Wissenschaftlern, darunter Dr. Christopher Glenn vom Southwest Research Institute, neue Beweise für einen Baustein für Leben im unterirdischen Ozean des Saturnmondes Enceladus entdeckt hat. Neue Modelle legen nahe, dass der Ozean von Enceladus relativ reich an gelöstem Phosphor sein muss, einem für das Leben essentiellen Element.


„Enceladus ist eines der Hauptziele der menschlichen Suche nach Leben in unserer Region Sonnensystem“, sagte Glenn, ein führender Experte für außerirdische Ozeanographie und Mitautor einer Forschungsarbeit bei Proceedings of the National Academy of Sciences Beschreibung dieser Suche. „In den Jahren, seit die Cassini-Raumsonde der NASA das Saturn-System besuchte, wurden wir immer wieder von Entdeckungen überrascht, die durch die gesammelten Daten ermöglicht wurden.“

Die Raumsonde Cassini hat flüssiges Wasser unter der Oberfläche von Enceladus entdeckt und die Proben als Schwaden von Eiskörnern analysiert Wasserdampf Es brach aus Rissen in der eisigen Oberfläche des Mondes ins All aus.

„Was wir gelernt haben, ist, dass der Schacht fast alle Grundvoraussetzungen für das Leben, wie wir es kennen, enthält“, sagte Glenn. „Während das lebenswichtige Element Phosphor nicht direkt identifiziert wurde, entdeckte unser Team Hinweise auf seine Verfügbarkeit im Ozean unter der eisigen Kruste des Mondes.“

Eine der tiefgreifendsten Entdeckungen in planetarische Wissenschaft In den letzten 25 Jahren waren Welten mit Ozeanen unter einer Eisschicht an der Oberfläche in unserem Sonnensystem üblich. Zu diesen Welten gehören die eisigen Satelliten von Riesenplaneten wie Europa, Titan und Enceladus sowie entfernte Objekte wie Pluto. Welten wie die Erde mit Oberflächenozeanen müssen in einem engen Bereich von Entfernungen von ihren Wirtssternen liegen, um Temperaturen aufrechtzuerhalten, die flüssiges Oberflächenwasser unterstützen. Ozeanwelten in Binnengewässern können jedoch über einen viel größeren Entfernungsbereich auftreten, was die Anzahl potenziell bewohnbarer Welten in der gesamten Galaxie erheblich erhöht.

„Das Streben nach der Möglichkeit einer außerirdischen Besiedlung des Sonnensystems hat den Fokus verlagert, da wir jetzt nach den Bausteinen des Lebens suchen, einschließlich organische MoleküleAuch Ammoniak und schwefelhaltige Verbindungen chemische Energie „Es braucht Lebenserhaltung“, sagte Glenn. „Phosphor stellt einen interessanten Fall dar, da frühere Arbeiten darauf hindeuten, dass es in der Nähe von Enceladus selten vorkommt, was die Wahrscheinlichkeit von Leben verringern könnte.“

Phosphor in Form von Phosphat ist lebensnotwendig für alles Leben auf der Erde. Es ist unerlässlich für die Bildung von DNA und RNA, energietragenden Molekülen, Zellmembranen, Knochen und Zähnen bei Menschen und Tieren und sogar für das Meeresplankton-Mikrobiom.

Die Teammitglieder führten eine thermodynamische und kinetische Modellierung durch, die die Geochemie von Phosphor basierend auf Erkenntnissen von Cassini über das Meeresbodensystem auf Enceladus simuliert. Im Zuge ihrer Forschungen entwickelten sie das bisher detaillierteste geochemische Modell, wie Meeresbodenmineralien im Ozean von Enceladus schmelzen, und sagten voraus, dass die Phosphatminerale dort außerordentlich gut löslich sein würden.

„Grundlegende Geochemie hat eine elegante Einfachheit, die das Vorhandensein von gelösten Stoffen ausmacht Phosphor Es ist unvermeidlich, sagte Glenn, dass es Werte erreicht, die nahe oder sogar höher sind als die, die im Meerwasser auf der modernen Erde gefunden werden. „Für die Astrobiologie bedeutet dies, dass wir uns mehr denn je darauf verlassen können, dass der Ozean von Enceladus bewohnbar ist.“

Laut Glenn ist der nächste Schritt klar: „Wir müssen nach Enceladus zurückkehren, um zu sehen, ob Ozean bereits bewohnt.“


Ein theoretisches Modell legt nahe, dass der Salzgehalt der Ozeane von Enceladus korrekt sein könnte, um das Leben zu erhalten


Mehr Informationen:
„Erwartet reichlich Phosphor für mögliches Leben im Ozean von Enceladus“, Proceedings of the National Academy of Sciences (2022). DOI: 10.1073/pnas.2201388119

das Zitat: Forscher hilft bei der Identifizierung neuer Beweise für Bewohnbarkeit in der Nähe des Saturnmondes Enceladus (2022, 19. September) Abgerufen am 20. September 2022 von https://phys.org/news/2022-09-evidence-habitability-ocean-saturn-moon .html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Ungeachtet eines fairen Umgangs zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Siehe auch  Der Arzt sagt, dass die Delta-Variante „komplett“ Covid-Hack-Fälle fährt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.