Forscher finden einen neuen Weg, das von Pflanzen aufgenommene Kohlendioxid am Grund des Schwarzen Meeres zu speichern

Forscher finden einen neuen Weg, das von Pflanzen aufgenommene Kohlendioxid am Grund des Schwarzen Meeres zu speichern

Forscher haben eine neue Möglichkeit entdeckt, Kohlendioxid aus Tausenden von Jahren zu speichern und seine Freisetzung in die Atmosphäre zu verhindern, was die Bemühungen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen aus mehreren Quellen vorantreibt.

Bei der Kohlenstoffabscheidung oder Kohlenstoffabscheidung wird typischerweise Kohlenstoff aus der Atmosphäre entnommen, komprimiert und unter der Erde gespeichert.

Aber Rewind, ein in Israel ansässiges Unternehmen für Klimaschutzlösungen, ließ sich von den natürlichen Prozessen der Erde inspirieren, um eine innovative Kohlenstoffspeicherlösung zu entwickeln, sagte Ram Amar, CEO von Rewind, gegenüber ABC News.

Ammar sagte, die Methode beinhalte die Entnahme von Pflanzen und anderer Biomasse, die große Mengen Kohlenstoff aufgenommen haben, und deren Lagerung auf dem Grund des Schwarzen Meeres.

„Wir blicken auf die Natur, denn die beste Maschine, die heute Kohlendioxid aus der Luft auffängt, sind Pflanzen“, sagte Ammar.

Pflanzen, insbesondere Bäume, sind für ihre Fähigkeit bekannt, Kohlendioxid einzufangen und zu mobilisieren. Bei der Photosynthese nehmen Pflanzen Kohlendioxid aus der Luft auf und ermöglichen so ihr Wachstum. Wenn sie dann sterben und sich zersetzen, geben sie Kohlenstoff wieder an die Luft ab, sagte Ammar.

Ammar sagte, die Forscher stellten die Hypothese auf, dass sie einen negativen Nettoeffekt der Kohlenstoffrückführung in die Atmosphäre erzielen könnten, wenn sie die beim Absterben von Pflanzen freigesetzte Kohlenstoffmenge im Gleichgewicht halten könnten.

Beim Ballenpressen wird vorhandenes Pflanzenmaterial, das verbrannt oder nicht ausreichend genutzt wurde, an die Küste verschifft und auf den Grund des Schwarzen Meeres versenkt.

Siehe auch  Biden vertritt den ehemaligen Senator Bill Nelson als Präsidenten der NASA

Ammar sagte, das Schwarze Meer sei aus mehreren Gründen „der beste Ort der Welt“, um kohlenstoffintensive Biomasse zu speichern. Die geologische Form des geschlossenen Meeres verhindert, dass sich Sauerstoff aus den oberen Schichten, wo die Photosynthese stattfindet und Sauerstoff aus der Luft kommt, mit den tieferen Schichten vermischt.

Experten sagten, der Sauerstoffmangel schaffe ein ideales Schutzumfeld für Pflanzen, das sie daran hindere, sich zu zersetzen und Kohlendioxid wieder in die Atmosphäre freizusetzen.

Er fügte hinzu, dass Amar ursprünglich wegen der zahlreichen hölzernen Schiffswracks auf dem Meeresboden, die „seit mehr als 2.000 Jahren in der Zeit eingefroren waren“, ans Schwarze Meer gelockt wurde.

„Wir dachten, wenn wir Pflanzenreste nehmen und sie auf den Grund des Schwarzen Meeres werfen würden, würden sie tausende Jahre lang der Luft fernbleiben“, sagte er. „Dies überprüft das Quadrat der Permanenz mit einer normalen Lösung.“

Da das Schwarze Meer zudem von der Kornkammer Europas umgeben ist und Länder wie die Ukraine, Bulgarien und Rumänien jährlich Hunderte Millionen Tonnen landwirtschaftliche Produkte produzieren, verbleibt jedes Jahr etwa eine Gigatonne Biomasse, wenn man sie mit dem Rest zusammenrechnet Biomasse. Ammar sagte, dass die Menge der Holzprodukte aus natürlichen und bewirtschafteten Wäldern in der Region stamme.

Holzpflanzen wie Bäume seien die beste Biomasse für diesen Prozess, da sie Kohlenstoff schnell binden und im Wasser sehr stabil seien, sagte Ammar. Auch andere landwirtschaftliche Reststoffe, etwa Sonnenblumenstiele, die zur Gewinnung ihrer Samen und ihres Öls geerntet werden, decken sich mit den Kosten dieser Methode der Kohlenstoffspeicherung, sagte Ammar.

Siehe auch  Die Weltgesundheitsorganisation warnt davor, dass die nächste Epidemie von einer durch Insekten übertragenen Krankheit oder einem Arbovirus ausgehen könnte

Ammar sagte, dass die Pflanzen getestet werden, um festzustellen, wie viel Kohlenstoff sie enthalten und ob sie schädliche Chemikalien wie Düngemittel und Pestizide enthalten, bevor sie transportiert und ins Meer geworfen werden.

Ammar und sein Team schätzen, dass bei einer Ausweitung dieser Kohlenstoffspeichermethode jährlich 1 Milliarde Tonnen Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernt werden könnten.

Laut dem Bericht der Vereinten Nationen werden die weltweiten Gesamtemissionen im Jahr 2022 etwa 36,6 Milliarden Tonnen Kohlendioxid betragen. Globales Kohlenstoffbudget. Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen der Vereinten Nationen erklärte letztes Jahr, dass die Dekarbonisierung von entscheidender Bedeutung für die Abmilderung der Auswirkungen des Klimawandels sei.

Während ungefähr 2 Milliarden Tonnen Kohlenstoff werden entfernt Nach Angaben des Zwischenstaatlichen Gremiums für Klimaänderungen sollte das Ziel darin bestehen, jedes Jahr 10 Milliarden Tonnen CO2 aus der Atmosphäre zu entfernen, um dringende Netto-Null-Ziele zu erreichen.

Während sich die Kohlenstoffabscheidung zu einer praktikablen Lösung zur Abmilderung der Auswirkungen des Klimawandels entwickelt hat, ist eine der größten Herausforderungen laut Experten die Menge an Energie, die zum Filtern von Kohlendioxid aus der Luft benötigt wird, sowie die Kosten für Infrastruktur und Betrieb.

im August, US-Energieministerium Es kündigte an, dass es bis zu 1,2 Milliarden US-Dollar an zwei Projekte zur direkten Luftabscheidung vergeben werde, die größte Investition in die technische Kohlenstoffentfernung aller Zeiten.

letztes Jahr, Energiebehörde Die Vereinigten Staaten haben 2,6 Milliarden US-Dollar zur Finanzierung des Carbon Capture Pilot Program zugesagt, das darauf abzielt, Speichertechnologien und Infrastruktur an wichtigen industriellen Kohlendioxidquellen wie Zement, Zellstoff und Papier, Eisen und Stahl sowie chemischen Produktionsanlagen zu schaffen.

Siehe auch  Sturz in ein Schwarzes Loch in atemberaubender NASA-Animation (Video)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert