Finews sagt, Credit Suisse ermittelt gegen seinen Chef wegen Quarantäne

Dieser Inhalt wurde am 29.12.2021 – 15:09 veröffentlicht

(Bloomberg) — Die Credit Suisse Group AG hat eine Untersuchung gegen den Vorsitzenden Antonio Horta Osorio wegen seines jüngsten Verstoßes gegen die Schweizer Quarantänevorschriften eingeleitet, sagte Finews unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Romeo Cerruti, Chefanwalt der Bank, beaufsichtigt die Ermittlungen, so Vinoz. Es sei nicht klar, wer das Verfahren eingeleitet habe. Die Schweizer Nachrichtenseite berichtete, dass die Diskussionen im Vorstand zu diesem Thema dazu führten, dass Horta Osorio Teil der Entscheidung gewesen sein könnte.

Ein Sprecher der Credit Suisse lehnte eine Stellungnahme ab.

Horta Osorio entschuldigte sich Anfang des Monats dafür, dass er die Schweiz am 1.

Die Schweizer Zeitung Blick berichtete damals, dass der Präsident der Credit Suisse am 28. November aus Großbritannien in die Schweiz zurückgekehrt sei, wofür eine 10-tägige Quarantäne erforderlich sei. Er hat Stellungnahmen vom Kantonskanton und vom Bund erhalten, dass es keine besonderen Ausnahmen geben wird und er für die Dauer der Isolation bleiben muss.

Blake berichtet, dass Horta Osorio auch nach der Bestellung am 1. Dezember mit einem Privatjet auf die Iberische Halbinsel aufbrach. Bei einer anderen Gelegenheit sei er von einem Business-Jet der Credit Suisse ausgestiegen, um seine Frau in einem südostasiatischen Resort zu treffen, sagte Finews am Mittwoch, ohne diesen Flug mit den Ermittlungen der Bank in Verbindung zu bringen.

© Bloomberg LP 2021

Siehe auch  Die VAE rangieren regional an erster Stelle und weltweit an 11. Stelle im Global Knowledge Index

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.