Fettlebererkrankung: Zu den Symptomen kann ein Aufwachen zwischen 1 Uhr morgens und 4 Uhr morgens gehören

Fettlebererkrankung: Zu den Symptomen kann ein Aufwachen zwischen 1 Uhr morgens und 4 Uhr morgens gehören

NAFLD beschreibt das Vorhandensein von Fettzellen in der Leber, die die meisten Menschen in unterschiedlichem Maße betreffen. Probleme entstehen, wenn diese Fettzellen das Organ daran hindern, richtig zu funktionieren, indem sie dazu führen, dass sich Giftmüll im Körper ansammelt. Je größer das Ausmaß dieser Schädigung ist, desto unwahrscheinlicher ist die Heilung des Organs, was in manchen Fällen eine Lebertransplantation erforderlich machen kann.

Laut der Zeitschrift Nature and Science of Sleep sind Schlafstörungen ein bekanntes Merkmal von Lebervernarbungen, die die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen können.

Arzt Brian Lunnein Spezialist für integrative und funktionelle Medizin und Chiropraktiker aus Kansas City, schlägt vor, Ihre Wachzeit aufzuschreiben, um zu sehen, ob eine Lebererkrankung Ihre Schlafstörungen verursacht.

Der Experte erklärte: „Normalerweise ist der häufigste Grund für das Aufwachen zwischen 1 und 4 Uhr ein Leberproblem.

„Sie haben möglicherweise eine Hepatitis oder eine Fettlebererkrankung, auch bekannt als nicht-alkoholische Fettlebererkrankung.“

Lesen Sie mehr: „Bluterbrechen“ kann darauf hindeuten, dass Sie das schwerwiegendere Stadium der Fettleber erreicht haben

Laut dem Zeitschrift für ThoraxerkrankungenSchlafstörungen betreffen etwa 60 bis 80 Prozent der Menschen mit chronischer Lebererkrankung.

Die häufigsten Symptome sind Schlaflosigkeit, verminderte Schlafeffizienz, Tagesmüdigkeit und Restless-Legs-Syndrom.

„Wenn die Leber mit angesammeltem Fett überlastet wird, ist sie nicht mehr in der Lage, den Körper effizient und effektiv zu befriedigen und zu entgiften“, erklärt Dr. Lone.

„Da Toxine nicht sicher deaktiviert und aus dem Körper entfernt werden können, steigt das Risiko, an degenerativen Erkrankungen zu erkranken.

nicht verpassen:

„Wenn also Ihre Leber aufgrund von Fettansammlungen während Ihrer Leberreinigungszeit (1 und 4 Uhr morgens) träge und träge ist, wird der Körper versuchen, mehr Energie für die Entgiftung bereitzustellen und Ihr Nervensystem zum Aufwachen zu stimulieren.“

Siehe auch  350 Jahre alte Theorie enthüllt „tiefgreifenden“ Zusammenhang zwischen den Eigenschaften von Licht

Es sollte jedoch beachtet werden, dass sich der zirkadiane Rhythmus einer Person mit dem Alter ändern kann, was dazu führt, dass ältere Menschen häufiger am frühen Morgen aufwachen.

In dieser Bevölkerungsgruppe besteht eine erhöhte Tendenz, jede Nacht drei- bis viermal aufzuwachen Schlaf Stiftung.

Zustände wie nächtliches Einnässen, Angstzustände und andere Symptome können mögliche Ursachen für altersbedingte Schlafstörungen sein.

Während es an Forschung mangelt, die eine Rolle für Lebererkrankungen beim Aufwachen zwischen 1 und 4 Uhr morgens unterstützt, haben einige Studien die Variabilität der Wachzeit mit verschiedenen Faktoren des Lebensstils in Verbindung gebracht.

Suche Eine Veröffentlichung im Journal of Public Health aus dem Jahr 2015 deutete darauf hin, dass Schlafzeiten, die um mehr als 30 Minuten schwanken, eine Folge einer geringeren Ernährungsqualität und eines erhöhten Alkoholkonsums seien.

Mit anderen Worten, inkonsistente Schlafzeiten scheinen mit schlechteren Gesamtmustern des Lebensstilverhaltens verbunden zu sein.

Die Forscher fügten hinzu: „Die größten Unterschiede in Zeiten des Wachzustands, der Zeiten der gewöhnlichen Schlafenszeit und der Zeiten des gewöhnlichen Aufwachens waren uneinheitlich mit dem Lebensstilverhalten verbunden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert