Facebook entfernt russisches Netzwerk, das auf Influencer abzielte, um Anti-Säuberungs-Nachrichten zu fördern

DATEIFOTO: Ein medizinischer Mitarbeiter hält eine Durchstechflasche mit dem Impfstoff Sputnik V (Gam-COVID-Vac) gegen die Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in einer Klinik in Moskau, Russland, 25. Juni 2021. REUTERS/Tatiana Makeeva Reuters

Dieser Inhalt wurde am 10.08.2021 – 19:08 veröffentlicht

Geschrieben von Elizabeth Culliford

(Reuters) – Facebook Inc sagte am Dienstag, es habe ein Netzwerk von Konten aus Russland entfernt, die mit einer Marketingfirma verbunden waren, die darauf abzielt, Influencer zu rekrutieren, um anti-Impfstoff-Inhalte über die COVID-19-Streiks zu fördern.

Das Social-Media-Unternehmen gab an, Konten im Zusammenhang mit Fazze, einer Tochtergesellschaft der in Großbritannien registrierten Marketingfirma AdNow, die hauptsächlich von Russland aus operiert, wegen Verstoßes gegen ihre Politik gegen ausländische Einmischung gesperrt zu haben. Facebook sagte, die Kampagne nutzte seine Plattformen hauptsächlich, um Zielgruppen in Indien und Lateinamerika und in geringerem Maße in den Vereinigten Staaten anzusprechen.

Die Ermittler des Unternehmens nannten die Kampagne eine “Wäsche der Desinformation”, erstellten irreführende Artikel und Petitionen in Foren wie Reddit, Medium und Change.org und nutzten gefälschte Konten auf Plattformen wie Facebook und Instagram, um den Inhalt zu erweitern. Facebook sagte, dass, während der Großteil der Kampagne gescheitert ist, ihr Kern anscheinend mit bezahlten Influencern interagiert und diese Posts „einiges begrenztes Interesse“ geweckt haben.

Falsche Behauptungen und Verschwörungstheorien über COVID-19 und seine Impfstoffe haben sich in den letzten Monaten auf Social-Media-Sites verbreitet. Große Technologieunternehmen wie Facebook sind von US-Gesetzgebern und der Regierung von Präsident Joe Biden unter Beschuss geraten, die sagen, dass die Verbreitung von Online-Lügen über Impfstoffe die Bekämpfung der Pandemie erschwert.

Facebook sagte, die mit Russland verbundene Operation habe im Jahr 2020 damit begonnen, Gruppen von gefälschten Konten zu erstellen, die wahrscheinlich von Kontofarmen in Bangladesch und Pakistan stammen, die ihren Sitz in Indien haben sollen. Das Netzwerk sagte, dass das Netzwerk im November und Dezember 2020 Memes und Kommentare auf seinen Plattformen veröffentlicht habe, in denen behauptet wird, dass der AstraZeneca COVID-19-Impfstoff Menschen in Schimpansen verwandeln würde, häufig unter Verwendung von Szenen aus dem 1968er Film „Planet of the Apes“.

Neben dieser “Spamming”-Kampagne teilte Facebook mit, dass eine Reihe von Gesundheits- und Wellness-Influencern auf Instagram auch Hashtags und Petitionen geteilt haben, die von der Kampagne verwendet werden. Sie sagte, dies sei wahrscheinlich Teil der bekannten Taktiken der Operation für die Zusammenarbeit mit Influencern.

Facebook sagte, dass im Mai 2021, nach fünf Monaten Inaktivität, die Operation begann, die Sicherheit des Impfstoffs von Pfizer in Frage zu stellen, indem ein angebliches „Hacking und Durchsickern“ eines AstraZeneca-Dokuments vorangetrieben wurde. Facebook-Ermittler sagten, die beiden Aktivitätsphasen fielen mit Zeiten zusammen, in denen mehrere Regierungen über Notfallgenehmigungen für Impfstoffe diskutierten.

Laut Medienberichten wandte sich Fazze in mehreren Ländern an Influencer auf YouTube, Instagram und TikTok, um von ihnen zu verlangen, dass sie anti-Impfstoff-Inhalte bezahlen.

AdNow reagierte nicht sofort auf Reuters-Anfragen zur Stellungnahme. Reuters konnte Fez nicht für eine Stellungnahme erreichen.

Forscher haben eine Zunahme von Influencer-For-Hire-Kampagnen sowie von Betrügereien beobachtet, die auf echte Online-Persönlichkeiten abzielen, um Nachrichten an das bereite Publikum dieser Influencer zu übermitteln.

Facebook hat im Rahmen der Operation Fazze Connected 65 Facebook-Konten und 243 Instagram-Konten geschlossen. Sie sagte, 24.000 Konten folgten einem oder mehreren Instagram-Konten. Das Unternehmen sagte, es bleiben Fragen zu der Kampagne, z. B. wer Voz mit der Durchführung beauftragt hat.

Facebook sagte in seinem Dienstagsbericht auch, dass es im Juli ein separates Netzwerk in Myanmar entfernt habe, das mit Personen verbunden ist, die mit dem myanmarischen Militär in Verbindung stehen und auf Zielgruppen im Land abzielen. Sie sagte, bei der Operation wurden doppelte und gefälschte Konten verwendet, von denen sich einige als Demonstranten und Oppositionelle ausgeben, während andere pro-militärische Facebook-Seiten betrieben.

Das soziale Netzwerk verbot der myanmarischen Armee im Februar die Nutzung von Facebook und Instagram, nachdem das Militär durch einen Putsch die Macht übernommen hatte.

(Berichterstattung von Elizabeth Culliford in Birmingham, England; Zusätzliche Berichterstattung von Polina Ivanova in Moskau; Redaktion von Nick Ziminsky)

Siehe auch  Die USA und ihre Verbündeten verurteilen das Vorgehen gegen die Zeitung „Apple Daily“ in Hongkong | National

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.