Experten wundern sich über die “seltsamen” langen Objekte, die den Stern verschwinden lassen

Astronomen und Weltraumexperten waren verblüfft über die Anwesenheit eines Sterns in der Mitte der Milchstraße, der immer wieder aufblitzt. Während viele Sterne ihre Helligkeit ändern, weil sie pulsieren oder von anderen Sternen verdeckt werden, hat dieser Stern Wissenschaftler besonders fasziniert, weil er für mehrere Monate verdunkelt und dann plötzlich wieder hell wird. Der Stern namens VVV-WIT-08 befindet sich im Zentrum der Milchstraße, etwa 25.000 Lichtjahre vom Planeten Erde entfernt.

Nach Jahren der Beobachtung und Analyse haben Astronomen spekuliert, dass der Stern eine neue Klasse von „blinkenden Riesen“-Binärsystemen sein könnte, die alle paar Jahrzehnte verboten werden. Während das Team noch erforscht, was den Stern verbergen könnte, zeigten ihre Beobachtungen, dass ein Begleiter des Sterns, der ein Planet oder ein anderer Stern sein könnte, von einer undurchsichtigen Scheibe bedeckt ist.

‘Was ist das’

Spricht für sich unabhängigProfessor Philip Lucas von der University of Hertfordshire sagte, dass sie manchmal veränderliche Sterne finden, die “in keine bestimmte Kategorie passen, die wir ‘Was ist das’ nennen”. ‘ oder ‘WIT Objects’. Genauer gesagt, sagte er, Experten müssten noch herausfinden, ‘wie diese blinkenden Riesen entstanden’ und fügte hinzu, dass es aufregend sei, solche Entdeckungen von VVV nach ‘vielen Jahren der Planung und Datensammlung data zu sehen ‘.

Während VVV-WIT-08 weiterhin die Neugier der wissenschaftlichen Gemeinschaft weckt, hat die NASA kürzlich ein atemberaubendes Bild von zwei Galaxien geteilt, die in einem 140 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernten Galaxiensystem kreisen. Laut der US-Raumfahrtbehörde schwingen Stoßwellen durch beide Galaxien, während sie sich verschmelzen, und lösen Wellen neuer Sternentstehung aus. Einige dieser Sterne sind riesig und ihr Leben ist kurz, aber gewalttätig. Es gibt zwei elliptische Elemente in unmittelbarer Nähe, die laut Bild blaue Röntgenstrahlen schießen, die die Umgebung beleuchten. Laut Daten des Chandra-Observatoriums der NASA sind 25 leistungsstarke Röntgenquellen im gesamten galaktischen System verstreut.

Siehe auch  COVID-19-Fälle nehmen Krankenhausaufenthalte unter ungeimpften Einwohnern von Nordtexas stetig zu

Foto: Amanda Smith/Cambridge University

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.