EXKLUSIV: China kann am Mittwoch 10 neue Schritte zur Eindämmung von COVID ankündigen

EXKLUSIV: China kann am Mittwoch 10 neue Schritte zur Eindämmung von COVID ankündigen

HONGKONG (Reuters) – China könnte bereits am Mittwoch 10 neue Maßnahmen zur Lockerung von COVID-19 ankündigen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Quellen gegenüber Reuters, die 20 ergänzen, die im November vorgestellt wurden, und eine Welle landesweiter Maßnahmen zur Lockerung von COVID-19 auslösen.

Drei Jahre Null-Toleranz-Maßnahmen, von der Schließung der Grenzen bis hin zu häufigen Lockdowns, haben Chinas Wirtschaft in Mitleidenschaft gezogen und im vergangenen Monat die größte öffentliche Unzufriedenheit auf dem Festland seit der Machtübernahme von Präsident Xi Jinping im Jahr 2012 befeuert.

Die Quellen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, sagten, dass die Behandlung der Krankheit bereits im Januar von der derzeit höheren Kategorie A für Infektionskrankheiten auf die weniger strenge Kategorie B herabgestuft werden könnte.

Die Nationale Gesundheitskommission reagierte nicht sofort auf ein Fax von Reuters mit der Bitte um Stellungnahme.

Letzte Woche sagte der stellvertretende Premierminister Sun Chunlan, China stehe vor einer „neuen Situation“ mit der abgeschwächten Pathogenität des Omicron-Virus und wurde damit der erste hochrangige Beamte, der öffentlich zugab, dass die Pathogenität der neuen Variante abgenommen habe.

Seitdem haben viele Großstädte damit begonnen, umfassende Sperren aufzuheben, regelmäßige PCR-Tests zu reduzieren und die Überprüfung auf negative Tests an öffentlichen Orten wie U-Bahn-Stationen und Parks zu beenden.

Der NHS gab das Ergebnis der neuen Maßnahmen am 11. November bekannt, um das Management von COVID zu verbessern und ein besseres Gleichgewicht zwischen der Kontrolle der Epidemie und der Unterstützung der Wirtschaft zu finden.

Zwei Quellen teilten Reuters letzte Woche mit, dass China einigen von denen, die positiv auf das Virus getestet wurden, eine Heimquarantäne gestatten wird, neben ergänzenden Maßnahmen, die angekündigt werden sollen.

Siehe auch  Londoner Denkmal ehrt COVID-Opfer mit Tausenden von Herzen in der Nähe des Parlaments: Coronavirus-Updates: NPR

Dies wäre eine wesentliche Änderung der Strategie gegenüber Anfang dieses Jahres, als ganze Gemeinden nach nur einem positiven Fall teilweise wochenlang gesperrt wurden.

Im vergangenen Monat erforderten neue und einfachere Quarantäneregeln lediglich die Schließung betroffener Gebäude.

Seit Januar 2020 hat China COVID-19 als Infektionskrankheit der Klasse B eingestuft, es jedoch gemäß Klasse-A-Protokollen gehandhabt, was den lokalen Behörden die Befugnis gibt, Patienten und ihre engen Kontakte zu isolieren und Gebiete zu sperren.

Kategorie A umfasst Krankheiten wie Beulenpest und Cholera, während Kategorie B SARS, AIDS und Milzbrand umfasst, wobei Krankheiten wie Influenza, Lepra und Mumps in Kategorie C fallen.

Aber mehr als 95 % der Fälle in China sind asymptomatisch und mild, mit wenigen Todesfällen. Am Sonntag zitierten die staatlichen Medien Yekai einen nicht identifizierten Experten mit der Aussage, dass das Festhalten an der Klasse-A-Strategie unter solchen Umständen nicht im Einklang mit der Wissenschaft stehe.

Der Experte sagte Yicai, dass COVID-19 auf Kategorie B oder sogar Kategorie C herabgestuft werden könnte. Lesen Sie mehr

Geschrieben von Ryan Wu. Redaktion von Allison Williams und Clarence Fernandez

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert