Europa steht vor einer weiteren Hitzewelle.  Hier sind alle betroffenen Gebiete

Europa steht vor einer weiteren Hitzewelle. Hier sind alle betroffenen Gebiete

Meteorologen erwarten Temperaturen von 42°C in Italien, 40°C in Frankreich und 37°C in der Schweiz.

Europa bereitet sich dieses und nächstes Wochenende auf eine weitere Hitzewelle vor, da die Temperaturen steigen.

Werbung

Der Grund für diese extremen Bedingungen ist das von Afrika kommende Hochdrucksystem.

Nach Angaben der schweizerischen und französischen Wetterämter wird dieser voraussichtlich bis mindestens nächste Woche von Spanien bis nach Mitteleuropa reichen.

Es wird erwartet, dass es Südfrankreich, die Schweiz, Süddeutschland und Norditalien erfasst.

Meteorologen erwarten Temperaturen von 42°C in Italien, 40°C in Frankreich und 37°C in der Schweiz.

Der Weltklimarat hat bestätigt, dass der Klimawandel Hitzewellen intensiver und häufiger macht.

Hier finden Sie alles, was Sie über die Auswirkungen der Hitzewelle auf Europa wissen müssen.

Italien steht vor der dritten Hitzewelle des Sommers

Italien Laut Meteorologen erleben Sie an diesem Wochenende die dritte Hitzewelle des Sommers.

Meteorologen erwarten zwischen Samstag, dem 19., und Sonntag, dem 20., ein „Wochenende in Flammen“ mit glühenden Temperaturen und feuchten Bedingungen.

Die hohen Temperaturen entstehen inmitten warmer Luftmassen, die von der Sahara durch Algerien und Marokko ziehen.

Auch bekannt als a WärmekuppelDies „funktioniert wie ein Deckel auf einer Schüssel“, heißt es auf der Unwetter-Website.

Wissenschaftler haben keinen direkten Zusammenhang zwischen Hitzekuppeln und gefunden Klimawandel.

Werbung

Allerdings hat A.J Studieren in der Natur Er stellte fest, dass eine Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 °C statt auf 2 °C die Zahl der Menschen, die durch Hitzekuppeln verursachte Temperaturextreme ausgesetzt sind, deutlich reduzieren würde.

„Die ausgedehnte Hitzekuppel führt dazu, dass auf allen Ebenen darunter eine Masse heißer Luft eingeschlossen ist, die in Schichten zum Boden absinkt.“

Siehe auch  Wie wählt man die richtige Zigarre aus und was sind die wichtigsten Merkmale, auf die man achten sollte?

Die am stärksten betroffenen Gebiete werden die Ebenen in Norditalien und die Küste des Tyrrhenischen Meeres sein, wo die Quecksilbertemperatur 40 Grad Celsius erreichen wird, sowie Sardinien, wo 42 Grad Celsius erwartet werden.

Experten warnen, dass die Prognosen darauf hindeuten, dass in diesen Gebieten „schwerste Hitzewellen“ eintreten werden.

Wetterbehörden gaben außerdem Hitzewarnungen für Städte wie Florenz, Rom, Bologna, Ferrara, Bozen, Alessandria und Terni heraus.

Werbung

Prognosen deuten darauf hin, dass die hohen Temperaturen bis zum 27. August anhalten können, danach wird mit einer Sturmfront über Europa gerechnet.

Frankreich könnte mit der schwersten Hitzewelle aller Zeiten konfrontiert sein

In Frankreich sind sieben Departements im Südosten in Alarmbereitschaft wegen bevorstehender Sommerstürme und höherer Temperaturen an diesem Wochenende.

Es wird erwartet, dass in den nächsten Tagen eine Thermalkuppel heiße Luft aus dem Süden einströmen lässt.

Die Mittelmeerküste und das Rhonetal werden mit Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius am stärksten betroffen sein.

Auch in Mittel- und Nordfrankreich wird es zu einem Anstieg des Quecksilbergehalts kommen, wobei in Paris eine Erwärmung auf bis zu 35 °C erwartet wird.

Werbung

Prognosen der französischen Wetterbehörden sengende Hitze Fortsetzung bis Mitte oder Ende nächster Woche.

Meteorologen warnen außerdem, dass es sich um die schwerste Hitzewelle handeln könnte, die Frankreich je erlebt hat, mit Temperaturen von durchschnittlich 27 Grad Celsius und einer Dauer von mehreren Tagen.

Die Schweiz und Deutschland warnen vor hohen Temperaturen

Auch die Schweiz wird in den kommenden Tagen vom Hitzedom-Phänomen betroffen sein.

Erteilte Behörden der Stufe 3 (von 5) Hitzewarnung Für fast das gesamte Land, das am Freitag unter 600 Metern über dem Meeresspiegel liegt.

Siehe auch  „Agrarhandel zwischen Russland und der Schweiz um 20 % gestiegen“

Am Freitag sollen die Temperaturen in Genf auf 36 Grad Celsius steigen, auch in den Juratälern und im Nordwesten wird es zu extremer Hitze kommen.

Die Hitze wird voraussichtlich bis nächste Woche anhalten.

In Deutschland wurde Anfang dieser Woche in der Hauptstadt Berlin die Warnstufe Rot wegen Hitzewarnungen ausgegeben. Es wird erwartet, dass die Quecksilbertemperatur am Wochenende auf 32°C ansteigt.

In Frankfurt werden ab Samstag fünf Tage lang Temperaturen über 30 °C herrschen, in Hamburg werden am Samstag 30,5 °C erreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert