Estland und Lettland entfernen russische Botschafter, da die Spannungen zunehmen – POLITICO

Die Spannungen zwischen Russland und den baltischen Mitgliedern der Europäischen Union, Estland und Lettland, eskalierten am Montag, nachdem Moskau dem estnischen Botschafter gesagt hatte, er solle gehen.

Das russische Außenministerium sagte, es habe den estnischen Botschafter gebeten, am 7. Februar abzureisen, und verwies auf „Russophobie“ und Tallinns Reduzierung des russischen Botschaftspersonals im Land.

Die estnische Führung hat in den letzten Jahren bewusst den gesamten Komplex der Beziehungen zu Russland zerstört. In einer heute veröffentlichten Erklärung sagte das russische Ministerium, dass Tallinn die totale Russophobie und die Kultivierung der Feindseligkeit gegenüber unserem Land in den Rang der Staatspolitik erhoben hat. Aussage.

Anfang dieses Monats, Estland Er sagte zu Russland Verringerung der Zahl der Diplomaten in Tallinn auf acht, um der Zahl der estnischen Diplomaten in Moskau zu entsprechen. Aus diesem Grund sagte das russische Außenministerium am Montag, dass es die diplomatischen Beziehungen zu Tallinn herabstufen werde und jedes Land durch einen Geschäftsträger anstelle eines Botschafters vertreten werde.

Estland reagierte in gleicher Weise sagen Der russische Botschafter in Tallinn muss das Land am 7. Februar verlassen.

„Russlands Schritte werden uns nicht daran hindern, die Ukraine, die seit fast einem Jahr für ihre Souveränität und die Sicherheit von uns allen kämpft, weiterhin zu unterstützen“, sagte Außenminister Urmas Rainsalo. „Wir werden die Ukraine weiterhin unterstützen, da Russland großangelegte Angriffe plant, und wir rufen andere gleichgesinnte Länder auf, ihre Hilfe für die Ukraine zu verstärken.“

Der benachbarte lettische Außenminister Edgar Renkovis später Er sagte Sein Land werde Estland folgen und ab dem 24. Februar auch die diplomatischen Beziehungen zu Russland reduzieren, „um Russland zu bitten, entsprechend zu handeln“.

Siehe auch  Die neueste chinesische Rakete wird voraussichtlich am 4. November außer Kontrolle geraten

Das litauische Außenministerium drückte seine „volle Solidarität“ mit Estland aus und sagte, Russlands „unbegründeter und ungerechtfertigter“ Schritt sei ein „Zeichen einfacher Verzweiflung“. Vilnius in der Tat Disqualifiziert seinen russischen Botschafter im April nach Berichten über Gräueltaten russischer Soldaten in der ukrainischen Stadt Bucha.

Der diplomatische Streit kam mit den Außenministern der Europäischen Union in Brüssel getroffen Unter anderem um die russische Aggression gegen die Ukraine zu diskutieren. Die drei baltischen Staaten forderten lautstark härtere Sanktionen gegen Russland sowie eine bessere Hilfe für die Ukraine mit dem Trio. Drang Deutschland wird am Wochenende Leopard-Panzer nach Kiew liefern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert