Einzigartige Quantenmaterialien könnten ultraleistungsfähige Kompaktcomputer ermöglichen

Chromsulfidbromid kristallisiert in dünnen Schichten, die abgezogen und gestapelt werden können, um Geräte im Nanomaßstab herzustellen. Columbia-Forscher haben herausgefunden, dass die elektronischen und magnetischen Eigenschaften dieses Materials miteinander verknüpft sind – eine Erkenntnis, die sowohl Grundlagenforschung als auch potenzielle Anwendungen in der X-Elektronik ermöglichen könnte. Bildnachweis: Myung Geun Han und Yimi Zoo

In Computern werden Informationen durch die Bewegung von Elektronen durch Halbleiter übertragen und in Richtung des Elektronenspins in magnetischen Materialien gespeichert. Um Geräte zu verkleinern und gleichzeitig ihre Leistung zu verbessern – ein Ziel eines aufstrebenden Gebiets namens Spintronik („Spintronik“) – suchen Forscher nach einzigartigen Materialien, die Quanteneigenschaften kombinieren. Ein Team von Chemikern und Physikern der Columbia University hat in Nature Materials eine starke Verbindung zwischen Elektronentransport und Magnetismus in einem Material namens Chromsulfidbromid (CrSBr) gefunden.


CrSBr wurde im Labor des Chemikers Xavier Roy entwickelt und ist ein sogenannter Van-der-Waals-Kristall, der wieder in stapelbare 2D-Schichten geschält werden kann, die nur wenige Atome dünn sind. Im Gegensatz zu verwandten Materialien, die schnell durch Sauerstoff und Wasser zerstört werden, sind CrSBr-Kristalle bei Umgebungsbedingungen stabil. Diese Kristalle halten auch magnetische Eigenschaften bei einer relativ hohen Temperatur von -280 F, wodurch die Notwendigkeit für teures, auf -450 F gekühltes flüssiges Helium entfällt,

Die Kollegen Nathan Wilson und Xiaodong Xu von der University of Washington und Xiaoyang Zhou in Kolumbien sagten Evan Telford, ein Postdoktorand in Roys Labor, der 2020 in Kolumbien in Physik promovierte. einen Link gefunden Zwischen Magnetismus und der Reaktion von CrSBr auf Licht. In der vorliegenden Arbeit hat Telford Anstrengungen geleitet, es zu erforschen Elektronische Eigenschaften.

Das Team verwendete eine Datei elektrisches Feld Um CrSBr-Schichten über verschiedene Elektronendichten, Magnetfelder und Temperaturen hinweg zu untersuchen, können verschiedene Parameter modifiziert werden, um unterschiedliche Effekte in einem Material zu erzeugen. Als sich die elektronischen Eigenschaften von CrSBr änderten, änderte sich auch sein Magnetismus.

„Halbleiter haben abstimmbare elektronische Eigenschaften. Magnete haben abstimmbare Spinkonfigurationen. In CrSBr werden diese beiden Griffe kombiniert“, sagte Roy. „Das macht CrSBr für beide attraktiv Grundlagenforschung und für potenzielle Anwendungen in der Spintronik. „

Telford erklärte, dass Magnetismus eine Eigenschaft ist, die schwer direkt zu messen ist, insbesondere wenn die Größe eines Materials schrumpft, aber es ist einfach zu messen, wie sich Elektronen mit einem Parameter namens Widerstand bewegen. In CrSBr kann der Widerstand als Proxy für nicht beobachtbare magnetische Zustände fungieren. „Das ist sehr mächtig“, sagte Roy, zumal Forscher versuchen, eines Tages Chips aus zweidimensionalen Magneten zu bauen, die verwendet werden können Quantitative Statistik Und riesige Datenmengen auf kleinem Raum zu speichern.

Telford sagte, die Verbindung zwischen den elektronischen und magnetischen Eigenschaften des Materials sei auf Unvollkommenheiten in den Schichten zurückzuführen – für das Team hatte er Glück. „Die Leute wollen normalerweise das sauberste Material“, sagte er. „Unsere Kristalle haben Fehler, aber ohne sie hätten wir diese Paarung nicht bemerkt.“

Von hier aus testet Roys Labor Möglichkeiten, abziehbare Van-der-Waals-Kristalle mit absichtlichen Defekten zu züchten, um die Fähigkeit zur Feinabstimmung der Materialeigenschaften zu verbessern. Sie erforschen auch, ob verschiedene Kombinationen von Elementen bei höheren Temperaturen funktionieren können, während sie diese wertvollen Aggregateigenschaften beibehalten.


Visualisieren Sie die atomare und magnetische Struktur zweidimensionaler magnetischer Isolatoren


Mehr Informationen:
Evan J. Telford et al, Kopplung zwischen magnetischer Ordnung und Ladungstransfer in einem zweidimensionalen magnetischen Halbleiter, Naturmaterialien (2022). DOI: 10.1038 / s41563-022-01245-x

das Zitat: Unique Quantum Materials Can Enable Ultra-Powerful Compact Computers (2022, 20. Mai) Abgerufen am 21. Mai 2022 von https://phys.org/news/2022-05-unique-quantum-material-enable-ultra-powerful.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Ungeachtet eines fairen Umgangs zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Siehe auch  Der hartnäckige Rover brachte Sauerstoff an die Oberfläche des Mars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.