Einige Krater auf dem Mond haben immer 63 Grad, was Möglichkeiten zur Besiedlung eröffnet: NPR

Forscher haben herausgefunden, dass Mondkrater und -höhlen konstante Temperaturen erreichen, was sie für menschliches Leben geeignet macht.

Laurent Emmanuel / AFP über Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Beschriftungsschalter

Laurent Emmanuel / AFP über Getty Images

Forscher haben herausgefunden, dass Mondkrater und -höhlen konstante Temperaturen erreichen, was sie für menschliches Leben geeignet macht.

Laurent Emmanuel / AFP über Getty Images

Hoffnung, eines Tages auf dem Mond zu leben? Deine Chancen sind gerade etwas besser geworden.

Der Mond hat Krater und Höhlen, in denen die Temperaturen bei etwa 63 Grad Fahrenheit bleiben, was laut der menschlichen Besiedlung möglich macht neue Suche Von einem Planetenwissenschaftler an der University of California, Los Angeles.

Obwohl der größte Teil der Mondoberfläche von Temperaturen von bis zu 260 Grad tagsüber bis zu 280 Grad unter Null nachts schwankt, sagen Forscher, dass diese stabilen Punkte die Zukunft der Monderkundung und der langfristigen Besiedlung verändern könnten.

Schattige Bereiche in diesen Kratern können auch Schutz vor schädlichen Elementen wie Sonneneinstrahlung, kosmischer Strahlung und Mikrometeoriten bieten.

Für die Perspektive entspricht Tag oder Nacht auf dem Mond etwas mehr als zwei Wochen auf der Erde – was die Suche und Besiedlung über große Entfernungen bei den extrem heißen und kalten Temperaturen erschwert.

Einige der Krater sind wahrscheinlich eingestürzte Lavaröhren

Es ist wahrscheinlich, dass etwa 16 der mehr als 200 entdeckten Krater aus eingestürzten Lavaröhren stammen – Tunneln, die sich aus abkühlender Lava oder Kruste bilden, so Tyler Horvath, Doktorand und Forschungsleiter an der UCLA.

Siehe auch  "Die Dame mit den Bindi", verbreitet sich ein NASA-Video schnell

Forscher glauben, dass die 2009 erstmals entdeckten Aufschlüsse in diesen Mondkratern die Ursache für die Temperaturstabilität sein könnten.

Zum Forschungsteam gehören auch der UCLA Planetary Science-Professor David Page und Paul Heine von der University of Colorado Boulder.

Verwendung von Bildern der NASA Diviner Lunar Radiometer Experiment Um die Schwingungen des Mondkraters und seine Oberflächentemperaturen zu bestimmen, konzentrierten sich die Forscher auf das Mare Tranquillitatis – eine Fläche von der Größe eines Fußballfelds. Sie verwendeten Modelle, um die thermischen Eigenschaften des Mondgesteins und des Staubs im Krater zu untersuchen.

„Menschen haben sich entwickelt, während sie in Höhlen lebten, und wir werden vielleicht wieder in Höhlen zurückkehren, wenn wir auf dem Mond leben“, sagte Page in einer Pressemitteilung der University of California.

Es gibt noch viele andere Herausforderungen, um eine langfristige menschliche Behausung auf dem Mond zu errichten – einschließlich des Anbaus von Nahrungsmitteln und der Bereitstellung von ausreichend Sauerstoff. Die Forscher erklärten, dass die NASA keine unmittelbaren Pläne habe, dort ein Basislager oder Unterkünfte zu errichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.