Eine neue Karte des Universums, die die gesamte Ausdehnung des Kosmos mit extremer Präzision und überwältigender Schönheit darstellt

Bryce Maynard (links) und Nikita Shtarkman untersuchen eine Karte des sichtbaren Universums. Bildnachweis: Will Kirk/Johns Hopkins University

Die Karte zeichnet einen weiten Bereich des Universums ab[{“ attribute=““>Milky Way to ‘the edge of what can be seen.’

A new map of the universe displays the span of the entire known cosmos for the first time with pinpoint accuracy and sweeping beauty.

Compiled from data mined over two decades by the Sloan Digital Sky Survey, the map was created by astronomers from Johns Hopkins University. It allows the public to experience data previously only accessible to scientists.

The interactive map depicts the actual position and real colors of 200,000 galaxies. It is available online, where it can also be downloaded for free.

Eine neue Karte des Universums zeigt zum ersten Mal die Gesamtheit des bekannten Universums mit atemberaubender Präzision und Schönheit. Bildnachweis: Johns-Hopkins-Universität

„Bilder von Astronomie, Sternen, Nebeln und Galaxien haben mich sehr inspiriert, und jetzt ist es an der Zeit, eine neue Art von Bildern zu schaffen, um Menschen zu inspirieren“, sagt Kartendesigner Bryce Maynard, Professor an der Johns Hopkins University. Astrophysiker auf der ganzen Welt analysieren diese Daten seit Jahren, was zu Tausenden von wissenschaftlichen Arbeiten und Entdeckungen führte. Aber niemand hat sich die Zeit genommen, eine Karte zu erstellen, die schön, wissenschaftlich genau und für Menschen zugänglich ist, die keine Wissenschaftler sind. Unser Ziel hier ist es, allen zu zeigen, wie das Universum wirklich aussieht.“

Die Sloan Digital Sky Survey ist eine Pionierleistung zur Erfassung des Nachthimmels mit einem Teleskop in New Mexico. Seit Jahren zielt das Teleskop Nacht für Nacht auf leicht unterschiedliche Orte, um diese außergewöhnlich weite Perspektive einzufangen.

Die Karte zeigt einen Teil des Universums oder etwa 200.000 Galaxien – jeder Punkt auf der Karte ist eine Galaxie und jede Galaxie enthält Milliarden von Sternen und Planeten. Die Milchstraße ist einfach einer dieser Punkte, der am unteren Rand der Karte. Maynard hat die Karte mit Hilfe des ehemaligen Johns-Hopkins-Informatikstudenten Nikita Shtarkman zusammengestellt.

Karte des sichtbaren Universums

Die Karte wurde von Astronomen der Johns Hopkins University unter Verwendung von Daten erstellt, die über zwei Jahrzehnte vom Sloan Digital Sky Survey gesammelt wurden, und ermöglicht es der Öffentlichkeit, Daten zu erleben, die zuvor nur Wissenschaftlern zur Verfügung standen. Bildnachweis: Johns-Hopkins-Universität

Die Karte ist aufgrund der Expansion des Universums bunter. Aus diesem Grund erscheint ein Objekt umso röter, je weiter es entfernt ist. Der erste Strahlungsblitz wurde kurz darauf ausgesendet[{“ attribute=““>Big Bang, 13.7 billion years ago is revealed at the top of the map.

“In this map, we are just a speck at the very bottom, just one pixel. And when I say we, I mean our galaxy, the Milky Way which has billions of stars and planets,” Ménard says. “We are used to seeing astronomical pictures showing one galaxy here, one galaxy there or perhaps a group of galaxies. But what this map shows is a very, very different scale.”

Ménard hopes people will experience both the map’s undeniable beauty and its awe-inspiring sweep of scale.

“From this speck at the bottom,” he says, “we are able to map out galaxies across the entire universe, and that says something about the power of science.”

Siehe auch  Wollen Sie so tun, als würden Sie auf dem Mars leben? Für ein ganzes Jahr? Jetzt bewerben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.