Eine neue fleischfressende Pflanzensorte (Triantha) mit einer einzigartigen klebrigen Blütenstandsfalle

Indikation

Seit Darwins bahnbrechender Studie über Fleischfresser haben Wissenschaftler nur 11 unabhängige Ursprünge von Fleischfressern identifiziert. Wir berichten über die Entdeckung einer neuen Sorte fleischfressender Pflanzen, vertreten durch die blühende Pflanze Nordamerikas Westtriantha. zwischen den Mononoten, Triantha Es ist das einzige Beispiel für einen Sticky-Trap-Mechanismus und ein klar dokumentierter Fall von Holocarnivore, der durch eine enzymatische Sekretion im Einklang mit der Beuteverdauung gekennzeichnet ist. Ihre Fallen sind einzigartig unter Fleischfressern und aufgrund der Theorie unerwartet, da sie alle ihre Beutefangplätze neben ihren von Insekten bestäubten Blüten platzieren. Aufgrund der Existenz von Triantha In unmittelbarer Nähe zu großen urbanen Zentren an der Pazifikküste dient unsere Studie als lebendige Erinnerung daran, dass andere kryptische Fleischfresser möglicherweise noch entdeckt werden müssen.

Abstrakt

Fleischfresser konsumieren Tiere, um mineralische Nährstoffe zu erhalten, die Wachstum und Fortpflanzung in nährstoffarmen Umgebungen fördern. Hier melden wir es Westtriantha (Tofieldiaceae) stellt eine bisher übersehene fleischfressende Unterart dar, die Insekten auf klebrigen Blütenständen fängt. Feldexperimente, Isotopendaten und Mischungsmodelle zeigen einen signifikanten Stickstofftransfer von der Beute auf die Triantha, wobei schätzungsweise 64 % des Blatt-N aus Beutefang in früheren Jahren gewonnen wurden, verglichen mit den Werten, die für die belaubte, ineinander verschlungene Pflanze abgeleitet wurden, die ein anerkannter Fleischfresser ist. Der von Fleischfressern gewonnene N wird aus den Blüten und sich entwickelnden Früchten exportiert und kann schließlich auf die Blätter des nächsten Jahres übertragen werden. Die Drüsenfilamente an Blütenstängeln sezernieren Phosphatase, wie man es bei allen Fleischfressern sieht, die Beute direkt verdauen. Triantha Es ist einzigartig unter den Fleischfressern, dass es entgegen der Theorie nur mit Klebefallen neben seinen Blüten Beute fängt. Seine Drüsenhaare fangen jedoch nur kleine Insekten ein, im Gegensatz zu größeren Bienen und Schmetterlingen, die als Bestäuber fungieren, was den Konflikt zwischen Fleisch und Bestäubung verringern kann.

Siehe auch  NASA's Curiosity spacecraft celebrates 3,000 days on Mars with an intense panorama

Fußnoten

  • Autorenbeiträge: Forschung entworfen in QL und SWG; QL hat eine Suche durchgeführt; CA steuerte neue Reagenzien/Analysetools bei; QL-, CA-, TJG- und SWG-Daten analysiert; QL, CA, TJG und SWG haben das Papier verfasst.

  • Die Autoren erklären keine konkurrierenden Interessen.

  • Dieser Artikel ist eine direkte PNAS-Einreichung.

  • Dieser Artikel enthält unterstützende Online-Informationen zu https://www.pnas.org/lookup/suppl/doi:10.1073/pnas.2022724118/-/DCSupplemental.

Datenverfügbarkeit

Alle Studiendaten sind im Artikel enthalten und/oder Anhang SI.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.