Ein Prototyp des Hyperloop wurde in der Schweiz vorgestellt

In Lausanne entsteht die EPFL Hyperloop-Strecke. EPFL

Ingenieure der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne (EPFL) sagen, sie hätten “Europas ersten funktionsfähigen Prototyp” Hyperloop gebaut, um die neue Generation des Hochgeschwindigkeits-Getriebesystems zu testen.

Dieser Inhalt wurde am 23.07.2021 – 16:27 Uhr veröffentlicht

swissinfo.ch/mga

Die 120 Meter lange Teststrecke ist eine kreisförmige Konstruktion, die mit unterschiedlich großen Kapseln lange Verfahrwege simulieren kann. Der 3D-gedruckte Pfad wurde in Zusammenarbeit mit dem EPFL-Spin-off Swisspod entwickelt und durch ein Stipendium der Schweizer Forschungsagentur Innosuisse finanziert.

„Hyperloops, von manchen als fünftes Verkehrsmittel angesehen, werden den Fernverkehr revolutionieren. Sie bieten eine sauberere Alternative zum Flugzeug und sind schneller als die Bahn.“ Pressemitteilung vom FreitagExterner Link.

„Mit dieser Miniatur-Teststrecke können wir die grundlegenden Aspekte des elektromagnetischen Antriebs- und Auftriebssystems in unserem Pod untersuchen“, sagt Mario Paulon, Leiter des Labors für verteilte elektrische Systeme (DESL) an der EPFL. “Wir werden die Ergebnisse nutzen, um das Kapseldesign zu verbessern und den Ring effizienter zu machen.”

Ziel ist ein Stromverbrauch von 10-50 W/km pro Passagier gegenüber 97-100 W/km bei Elektrofahrzeugen und 515-600 W/km bei Flugzeugen.

Um die Kosten niedrig zu halten, beabsichtigt die EPFL, Pods zu konstruieren, die von linearen Induktionsmotoren mit geringer Leistung angetrieben werden, anstatt mit Stromerzeugung auf Schienen.

globales Anliegen

Das futuristische Hyperloop-Transportsystem hat viele Projekte auf der ganzen Welt hervorgebracht und die Aufmerksamkeit von Tesla-Gründer Elon Musk und Richard Branson von Virgin auf sich gezogen.

Die EPFL behauptet, die Führung von europäischen Wettbewerbern übernommen zu haben, darunter Projekte in Hamburg und Toulouse.

Bereits 1979 wurde ein Vorschlag zum Bau von Hochgeschwindigkeitszügen in der Schweiz gemacht, das Swissmetro-Projekt jedoch 2009 aufgegeben.

Hyperloop hat das Interesse an dem Konzept wiederbelebt, indem Swisspod an einem 25-Personen-Kapselprototyp arbeitet, der bis 2025 für den Weltmarkt bereit sein soll.

Siehe auch  Die Schweiz setzt die Hilfszahlungen an Myanmar vorübergehend aus - Expat Guide to Switzerland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.