Ein neues Projekt zur Förderung der Nutzung grüner Energie im Tourismussektor

Das von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) finanzierte Projekt zum Wiederaufbau des klimafreundlichen und inklusiven Tourismussektors in Kambodscha wurde gestern mit dem Ziel gestartet, nachhaltige Energie durch die Einführung von Solarenergie und effizienter Kühlung in den kambodschanischen Tourismussektor zu übertragen Lösungen in Hotels, Ökoresorts und kommunalem Ökotourismus.

Die Ergebnisse des Projekts sollen zu Kambodschas Umwandlung in einen kohlenstoffarmen, kostengünstigen und umweltschonenden Energiesektor beitragen.

„Das Tourismusministerium erkennt die Bedeutung der Entwicklung erneuerbarer Energien und ihres Beitrags zum Aufbau eines nachhaltigen Tourismus und zur Positionierung Kambodschas als grünes Tourismusziel an“, sagte Koch Panhasa, Unterstaatssekretär des Tourismusministeriums.

„Ich ermutige Reiseveranstalter, kommunale Ökotourismusgruppen und andere relevante Institutionen, die Umsetzung dieses Projekts sowie die Entwicklung eines nachhaltigen und grünen Tourismus in Kambodscha zu unterstützen“, sagte er.

Touristen und Unternehmen werden zunehmend nach nachhaltigem und verantwortungsbewusstem Tourismus gefragt, und Besucher möchten zunehmend verstehen, wie Reiseziele verwaltet werden und wie sie sicherstellen können, dass ihr Besuch zum Schutz der Umwelt und zur Verbesserung des Lebens der dort lebenden Menschen beiträgt.

Solare und effiziente Kühllösungen können Tourismusunternehmen dabei helfen, die Betriebskosten zu senken und gleichzeitig die Attraktivität des Sektors für Touristen zu erhöhen.

Nadia Oetiger, stellvertretende Direktorin für Zusammenarbeit/Leiterin des Programms für inklusive wirtschaftliche Entwicklung, sagte, dass die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit diese Initiative gerne durch eine langfristige Partnerschaft mit dem WWF-Schweiz unterstützt.

Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel gehören zu den Schwerpunkten der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit.

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit setzt sich für eine langfristig klimafreundliche Entwicklung und Armutsbekämpfung ein. Wir freuen uns auf Synergien mit anderen von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit unterstützten Projekten wie der Partnerschaft für Wald und Fischerei und unserer Arbeit in der technischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung (TVET).»

Siehe auch  Schandfleckenanlagen sind in den Schweizer Alpen übersät, nachdem Covid und die globale Erwärmung sie zusammengebracht haben, um sie zu töten

Singh Tek, Landesdirektor des WWF Kambodscha, sagte: „Wir sind begeistert und inspiriert vom Start des Projekts ‚Build Back Better‘, das Tourismusunternehmen hilft, mit einer verantwortungsbewussteren, nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Praxis unter Verwendung erneuerbarer Energien und effizienter Kühlsysteme voranzukommen Ecolodges, Hotels, kommunaler Ökotourismus und Restaurants. Dies ist ein Change Agent für den kambodschanischen Tourismussektor.“

Dean Somethearith, Präsident der kambodschanischen Hotelvereinigung, sagte: Khmer-Zeiten Der WWF legt einen besonderen Schwerpunkt auf Sonnenkollektoren für grüne Energie, da er eine Partnerschaft mit der kambodschanischen Hotelvereinigung anstrebt, um kostengünstige technische Beratung und Empfehlungen für Hotels bereitzustellen, die Sonnenkollektoren verwenden.
und den Stromverbrauch senken.

„Dieser Strom aus dem Generator setzt giftige Dämpfe frei, die die Umwelt belasten. Touristen aus entwickelten Ländern würden gerne sehen, dass Hotels in Kambodscha grüne Energie anstelle von elektrischer Energie verwenden. Der WWF wird den Hotels in der Zwischenzeit technische Hilfe leisten.

Das Projekt wurde mit nachhaltigen Strategien konzipiert, einschließlich einer langfristigen Partnerschaft mit der Cambodia Tourism Federation (CTF) und lokalen NGOs, wie der Cultural and Environmental Preservation Association (CEPA), und hat das Potenzial, langfristige Auswirkungen auf den Tourismus zu haben und Energiesektoren, die repliziert werden können. Das Projekt wird auch die Teilhabe von Frauen und Menschen mit Behinderungen im Tourismus- und Energiesektor verbessern.

„Dieses Projekt wird nachhaltige Energiepraktiken bei Tourismusunternehmen einführen und unseren Mitgliedern helfen, ihre Energierechnungen zu senken, indem es Solar- und Energiemanagement einführt und ihnen hilft, besser zu bauen“, sagte Lu Ming, Präsident des Tourismusverbandes von Kambodscha .
Nach Jahren der Herausforderung
Covid19. „

Durch die Verbesserung von Einrichtungen und Managementpraktiken für einen nachhaltigen Energieverbrauch wird erwartet, dass die Einnahmen aus dem Ökotourismus der Gemeinden im überfluteten Mekong-Wald steigen und einen Anreiz für die lokalen Gemeinden schaffen, den Verbrauch nicht nachhaltiger Energiequellen zu reduzieren und sich aktiver an der Erhaltung der Biodiversität zu beteiligen in die Landschaft.

Siehe auch  10 Reiseziele, die für ihre gehobene Atmosphäre bekannt sind

  • Stichworte: Ökostrom und Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.