Douglas County meldet ersten Fall von Affenpocken

Douglas County meldet ersten Fall von Affenpocken

Das Gesundheitsamt von Douglas County sagte, der Mann in den Dreißigern habe eine Vorgeschichte internationaler Reisen.


Das Gesundheitsamt von Douglas County bestätigte am Montag seinen ersten Fall von Affenpocken. DCHD sagte, der Patient sei ein Mann in den Dreißigern mit einer Vorgeschichte internationaler Reisen. Er isoliert sich zu Hause und das Gesundheitsministerium sagte, es führe eine Kontaktverfolgung durch, um Personen zu identifizieren, die möglicherweise dem Virus ausgesetzt waren. Laut DCHD sind die Symptome der Affenpocken ähnlich, aber milder als die der Pocken. Die Krankheit beginnt normalerweise mit Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, geschwollenen Lymphknoten und Müdigkeit. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wird es oft von einem Ausschlag begleitet, der wie Pickel oder Pickel aussieht. Für diejenigen, die möglicherweise exponiert waren, können sie Kandidaten für einen Pockenimpfstoff sein. Wenn Sie Fragen haben, können Sie die Informations-Hotline des Gesundheitsministeriums unter 402-444-3400 anrufen.

Das Gesundheitsamt von Douglas County bestätigte am Montag seinen ersten Fall von Affenpocken.

DCHD sagte, der Patient sei ein Mann in den Dreißigern mit einer Vorgeschichte internationaler Reisen.

Er isoliert sich zu Hause und das Gesundheitsministerium sagte, es führe eine Kontaktverfolgung durch, um Personen zu identifizieren, die möglicherweise dem Virus ausgesetzt waren.

Laut DCHD sind die Symptome der Affenpocken ähnlich, aber milder als die der Pocken. Die Krankheit beginnt normalerweise mit Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, geschwollenen Lymphknoten und Müdigkeit. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wird es oft von einem Ausschlag begleitet, der wie Pickel oder Pickel aussieht.

Siehe auch  WHO: Affenpocken, die in nicht-endemischen Ländern „stabil“ werden, sind ein „echtes“ Risiko

Für diejenigen, die möglicherweise exponiert waren, können sie Kandidaten für einen Pockenimpfstoff sein.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie die Informations-Hotline des Gesundheitsministeriums unter 402-444-3400 anrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.