Diese zukünftigen Jahrhunderte können helfen, die Straßen zu befreien

Im Juni eröffnete uSky Transport mit Sitz in Weißrussland eine 400 Meter lange Teststrecke in Sharjah, an der Grenze zu Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Von außen sind die elektrisch betriebenen Pods glänzend weiß, während die Innenräume wie eine First-Class-Airline-Suite gestaltet sind, einschließlich stimmungsvoller Beleuchtung, Lounge-Musik und raumhohen Fenstern. Mit zwei gepolsterten Stühlen und zwei klappbaren Sitzen kann das getestete Fahrzeug bis zu vier Passagiere befördern.

Das vollständig implementierte stadtweite Netzwerk kann laut uSky 10.000 Fahrer pro Stunde unterstützen, wobei die Fahrzeuge derzeit bis zu 150 Kilometer (93 Meilen) pro Stunde zurücklegen können – obwohl sie aus Sicherheitsgründen ihre Höchstgeschwindigkeit nicht erreichen können Testpfad.

Ziel des Unternehmens ist es, Straßen und Landflächen freizugeben, die für Grünflächen, Gehwege und öffentliche Erholungsräume genutzt werden können. “Der Boden ist sehr gesättigt, die Leute haben die Staus satt. Die Leute haben die Emissionen satt”, sagt Oleg Zaretsky, CEO von U Sky Transport.

Laut uSky kann ein Kilometer der U-Bahn bis zu 150 Millionen US-Dollar kosten Der Bau dieses Systems kostete etwa 10 Millionen Dollar. Und durch den Einsatz von weniger Strukturmaterialien reduziert es die CO2-Emissionen.

Eine ähnliche Technologie hat das Unternehmen auch für den Transport von Frachtcontainern entwickelt, die bis zu 48 Tonnen bei einer Höchstgeschwindigkeit von 90 Kilometern pro Stunde transportieren.

Machen Sie einen Unterschied in der Mobilität

Obwohl “Sky Pods” oft mit Einschienenbahnen oder Seilbahnen verglichen werden, bieten sie mehr Flexibilität, sagt Stephanie Haag, Co-Partnerin bei McKinsey & Company, einem Beratungsunternehmen.

„Auf der Seilbahn hat man eine Kabine und die fährt immer mit der gleichen Geschwindigkeit“, sagt sie. “[In sky pods] Sie können viele verschiedene Kabinen auf dieser spezifischen Infrastruktur nutzen, wie sie für kurze Fahrten in städtischen Gebieten oder für längere Strecken ausgelegt sind.

Obwohl sie davor warnt, dass eine sorgfältige Planung erforderlich ist, um Staus in einem überfüllten stadtweiten Netz zu vermeiden, glaubt Haag, dass dies eine weit verbreitete Lösung bleiben könnte, wenn die Versprechen einer verbesserten Mobilität und Nachhaltigkeit erfüllt werden.

Siehe auch  Hör auf, Oculus, Facebook zu sabotieren

Pläne für eine zukünftige Erweiterung

Später in diesem Jahr plant uSky den Bau einer 2,4 km langen Strecke in Sharjah, um den Fahrgastraum mit höheren Geschwindigkeiten zu betreiben und zu demonstrieren, wie Passagier- und Frachtbarrieren in dasselbe Netzwerk integriert werden können.

Laut Hussain Al Mahmoudi, CEO des Sharjah Research, Technology and Innovation Park, in dem sich USky-Testlinien befinden, besteht die Hoffnung, dass Sky Bars die Strategie des Emirats voranbringen, ein nachhaltiges und zukünftiges Zentrum zu werden.

uSky sagt, dass die KI-betriebene Kamera potenzielle Kollisionen mit anderen Pods auf der Strecke verhindert.

Mit der laufenden Teststrecke hat uSky auch eine erste Genehmigung für den Bau einer Strecke um die Küstenstadt Khorfakkan im Osten des Emirats erhalten.

Auch das benachbarte Emirat Dubai erkundet Fahrerlose Pods Das würde über dem Stadtverkehr und anderen globalen Unternehmen funktionieren, wie z Virgin HyperloopSie sollen Hightech-Transportkapseln für die Region entwickeln.

Zaretsky sagt, uSky schaut auch über die VAE hinaus. „Wir sehen, dass der vielversprechendste Bereich für uns ist [are in the] Naher Osten [and] Asien – Orte mit natürlichem Bevölkerungswachstum … wie Indien und Pakistan.“

Roboter tötet Unkraut durch Stromschlag

Haag fügt hinzu, dass Kapseln besser für Länder geeignet sind, in denen der öffentliche Verkehr unterentwickelt ist und eine wachsende Nachfrage nach Mobilitätslösungen besteht. Laut Zaretskiy hat uSky Transport jedoch Anfragen aus Ländern wie den USA und Kanada erhalten.

Zaretsky fügt hinzu, dass das Unternehmen hofft, seinen ersten kommerziellen Vertrag bis Ende des Jahres in Sharjah abzuschließen, was bedeutet, dass U-Sky-Pods bis 2024 im Verkehr sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.