Die vier Schweizer Sprachen – swi swissinfo.ch

Die Schweizer sind bekannt für ihre Mehrsprachigkeit. Der Anteil der Polyglotten ist laut einem neuen Bericht des Statistischen Bundesamtes seit 2014 leicht gestiegen.

Dieser Inhalt wurde am 1. Februar 2021 – 09:00 veröffentlicht

Mehr als zwei Drittel der Bevölkerung ab 15 Jahren in der Schweiz sprechen regelmäßig mehr als eine Sprache. Sie benötigen diese Fähigkeiten, um miteinander zu kommunizieren, entweder am Arbeitsplatz oder in den vier verschiedenen Sprachregionen.

Die Mehrheit spricht Deutsch, gefolgt von Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Letzteres verschlechtert sich und es werden Anstrengungen unternommen, um sein Überleben zu sichern.

Die am häufigsten gesprochenen Fremdsprachen sind Englisch, Portugiesisch, Spanisch, Serbisch, Kroatisch und Albanisch. Zusammen sind diese beiden in Bezug auf die gesprochenen Sprachen zahlreicher als Rätoromanisch und Italienisch. Englisch wird regelmäßig von 45% der Bevölkerung gesprochen und ist im deutschsprachigen Teil des Landes häufiger anzutreffen als anderswo.

Es gibt eine Debatte über den Fremdsprachenunterricht an Schweizer Schulen, in der es hauptsächlich um die Nützlichkeit von Englisch gegenüber Französisch oder Deutsch geht. Die Schweiz muss die praktischen Vorteile des Englischlernens mit den Vorteilen des Lernens der Sprachen ihrer Schweizer Kollegen in Einklang bringen. Mehr über diese Themen erfahren Sie in diesem Video “Die Schweiz erklären”.

Siehe auch  Die Schweiz beschließt, die Burka und den Niqab an öffentlichen Orten zu verbieten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.