Die „Venusfinsternis“ öffnet diese Woche ihre Tore für die „Große Nordamerikanische Sonnenfinsternis“: den Himmel

Die „Venusfinsternis“ öffnet diese Woche ihre Tore für die „Große Nordamerikanische Sonnenfinsternis“: den Himmel

Jeden Montag wähle ich die bemerkenswertesten nordamerikanischen Himmelsobjekte für die kommende Woche aus (was auch für die mittleren nördlichen Breiten der nördlichen Hemisphäre gilt), aber schauen Sie noch einmal vorbei Schauen Sie sich meinen Hauptfeed an Ausführlichere Artikel zu Sternenbeobachtung, Astronomie, Finsternissen und mehr.

Der Nachthimmel diese Woche: 1.-7. April 2024

Eine totale Sonnenfinsternis – wenn der Mond die Sonne vollständig verdeckt – ist vorhersehbar, unvermeidlich und wird mit ziemlicher Sicherheit rechtzeitig stattfinden. Sie können ihnen jedoch beim Bauen zusehen. Diese Woche ist es möglich, den Mond dabei zu beobachten, wie er jede Nacht zunimmt und sich der Sonne nähert, bevor er am Montag, dem 8. April, vollständig in den Schatten gestellt wird.

Das Beste von allem wird am frühen Sonntagmorgen, dem 7. April, sein, wenn die schlanke Sichel ganz tief im Osten sichtbar sein wird und als Bonus in der Nähe von drei Planeten erscheint – und dann wird Venus später verschwinden (oder verfinstern). ) bei Tageslicht.

Hier finden Sie alles, was Sie diese Woche über Sternenbeobachtung und Astronomie wissen müssen:

Montag, 1. April: Mond im letzten Viertel

Heute erreicht unser Satellit seine letzte Viertel- oder „Halbmond“-Phase, geht nach Mitternacht auf und bereitet die Bühne für 10 Nächte mit dunklem, mondlosem Himmel. Perfekt für alle, die einen Urlaub planen, um der Sonnenfinsternis nachzujagen, wenn die Wolken fernbleiben.

Freitag, 5. April: Erscheinen der Mondsichel, des Mars und des Saturn

Schauen Sie kurz vor Sonnenaufgang in den östlichen und südöstlichen Himmel und Sie werden die wunderschöne Aussicht auf eine um 15 % abnehmende Sichel sehen, die nur 2 Grad hinter Mars und Saturn liegt. Sie benötigen eine gute Sicht auf den Horizont.

Samstag, 6. April: Erscheinen der Mondsichel, des Mars und des Saturn

Heute wird es auch möglich sein, eine Mondsichel zu sehen, dieses Mal ist sie jedoch nur zu 8 % beleuchtet und befindet sich nun direkt unter Saturn und Mars. Je länger Sie bis zum Sonnenaufgang warten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie den hellen Planeten Venus im Osten aufsteigen sehen.

Siehe auch  Er entdeckte, dass Wasser aus der Erdkruste in den Kern des Planeten sickert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert