Die Schweizer Julius Bär erkundet einen Führungswechsel – Bloomberg News – 31. Januar 2024 um 09:52 Uhr ET

Die Schweizer Julius Bär erkundet einen Führungswechsel – Bloomberg News – 31. Januar 2024 um 09:52 Uhr ET

ZÜRICH (Reuters) – Der Schweizer Vermögensverwalter Julius Bär diskutiert über die Ersetzung eines oder mehrerer Mitglieder seines Führungsteams, darunter CEO Philipp Rickenbacher, berichtete Bloomberg News am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Das Unternehmen lehnte eine Stellungnahme ab. Rickenbacher, der die Bank seit 2019 leitet, reagierte nicht sofort auf eine Nachricht auf seinem Mobiltelefon.

Julius Bär steht seit Monaten unter Druck, weil das Unternehmen Verbindungen zum Immobilien- und Einzelhandelskonzern Cigna hat, der vom österreichischen Unternehmer Rene Benko kontrolliert wird und im vergangenen Jahr Insolvenz angemeldet hat.

Analysten schätzten die Verluste der Bank im Zusammenhang mit Cigna auf etwa 400 Millionen Schweizer Franken, und eine Schweizer Zeitung sagte letzte Woche, dass Julius Bär bei der Bekanntgabe ihrer Ergebnisse am Donnerstag voraussichtlich eine Abschreibung von etwa 400 Millionen Schweizer Franken (463 Millionen US-Dollar) bekannt geben werde . .

Bloomberg berichtete im Dezember, dass die Schweizer Finanzaufsichtsbehörde FINMA eine Untersuchung der Bank wegen ihrer Risikokontrollen eingeleitet habe.

Laut einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht von Bloomberg erwägt das Schweizer Unternehmen auch andere Möglichkeiten, Führungskräfte zur Rechenschaft zu ziehen, und könnte sich dennoch dazu entschließen, seine aktuelle Besetzung beizubehalten, während es prüft, wie es sein Engagement bei Signa erhöhen kann.

Die Aktien von Julius Bär sind seit November um fast 14 % gefallen, als das Unternehmen ein Engagement in Höhe von 606 Millionen Franken – das größte in seinem Private-Debt-Darlehensportfolio – gegenüber einem europäischen Konzern offenlegte. Sie lehnte es ab, zu bestätigen, ob es sich bei dem Kunden um Signa handelte. (Zusätzliche Berichterstattung von Oliver Hurt und Noel Ellin in Zürich und Harshita Meenakchi in Bengaluru; Redaktion von Shailesh Cooper und Alex Richardson)

Siehe auch  Tether hat in der Schweiz ein Krypto- und Blockchain-Bildungsprogramm lanciert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert