Die Schweiz hebt Schutzmaßnahmen gegen die Vogelgrippe auf

(MENAFN – Swissinfo) Das Risiko einer Vogelgrippeinfektion bei Schweizer Geflügel ist so weit gesunken, dass Vorsichtsmaßnahmen entlang Teilen der Grenze zu Deutschland aufgehoben werden können.

Dieser Inhalt wurde am 11. März 2021-14: 36, 11. März 2021-14: 36, swissinfo.ch/mga veröffentlicht

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärmedizin (FSVO) kündigte am Donnerstag ein minimales Risiko an und führte in diesem Jahr nur zwei positive Fälle im Land an.

Im Januar wurden Landwirte rund um den Bodensee und Rheinabschnitte im Nordosten der Schweiz gebeten, Geflügel im Haus oder unter Netzen zu halten, um den Kontakt mit Wildvögeln während der Wintermigrationssaison zu vermeiden.

Im Februar wurden bei Gull und Falcon nur zwei Fälle von H5N4-Aviärer Influenza festgestellt.

Studien zeigen, dass das Vogelgrippevirus derzeit nicht in der Schweiz oder in Nachbarländern verbreitet ist. Die Situation wird jedoch weiterhin genau beobachtet. “Lesen Sie die Erklärung des FSVO.

Im vergangenen Jahr haben die Schweizer Behörden einen Alarm ausgelöst, nachdem in Europa mehrere Fälle entdeckt worden waren. Maßnahmen wurden auch im Jahr 2016 ergriffen, als in der Bodenseeregion rund 80 Vögel tot aufgefunden wurden.

Mehr

Mehr

MENAFN11032021000210011054ID1101738670

Haftungsausschluss: MENAFN stellt die Informationen “wie sie sind” ohne jegliche Gewährleistung zur Verfügung. Wir übernehmen keine Verantwortung oder Haftung für die Richtigkeit der in diesem Artikel enthaltenen Informationen, des Inhalts, der Bilder, Videos, Lizenzen oder der Vollständigkeit, Rechtmäßigkeit oder Zuverlässigkeit der in diesem Artikel enthaltenen Informationen. Wenn Sie Beschwerden oder Urheberrechtsprobleme im Zusammenhang mit diesem Artikel haben, wenden Sie sich bitte an den oben genannten Anbieter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.