Die Schweiz erlässt neue EU-Sanktionen gegen Russland und Weissrussland

Plastikbuchstaben, die so angeordnet sind, dass sie „Sanktionen“ lesen, sind in dieser Illustration vom 28. Februar 2022 in den Farben der Frontflaggen der Schweiz und Russlands platziert. REUTERS/Dado Rovich/Illustration

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Die Schweiz hat neue EU-Sanktionen gegen Weissrussland und Russland erlassen, teilte der Bundesrat am Freitag mit und verhängte Finanz- und Reisesanktionen gegen 100 weitere Personen und Organisationen, darunter die Oligarchin Alexandra Melnichenko.

Sie fügte hinzu, dass die Schweizer Liste der sanktionierten Personen und Organisationen, die dieselbe wie die der Europäischen Union ist, das Militär umfasst, das für die in Bosha begangenen Gräueltaten verantwortlich ist, Personen, die in den Bereichen Politik und Desinformation tätig sind, einige Oligarchen und ihre Familienangehörigen .

Der Vorstand stimmte auch zu, vier neue russische und weißrussische Banken, darunter die Sberbank (SBER.MM), die größte in Russland, aus dem SWIFT-Transaktionssystem auszuschließen.

Die Änderungen treten am Freitag um 1600 GMT in Kraft.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Berichterstattung von Miranda Murray; Redaktion von Thomas Escritt)

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Die Schweiz ist bei Golfreisenden sehr gefragt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.