Die Persistenzaufzeichnung zeigt, wie das Fahren auf dem Mars aussieht

Anscheinend , Rover Ausdauer Eine Sensation beim Fahren auf dem Gelände des Mars. Die NASA hat es Truhe Eine Audioaufnahme des 90-Fuß-Rovers im Jezero-Krater am 7. März, aufgenommen über das EDL-Mikrofon (Entry, Landing and Landing). Sie werden hören, wie die Rover-Räder über die Oberfläche des Roten Planeten knacken, während er sich bewegt, zusammen mit dem Knarren und Knarren seines Navigationssystems. Vandy Verma, Chefingenieur und Roverfahrer im Jet Propulsion Laboratory der NASA, sagte: “Viele Leute wissen nicht, dass die Räder metallisch sind, wenn sie die Bilder sehen. Wenn Sie mit diesen Rädern auf den Felsen fahren, ist es das.” eigentlich sehr laut. “

Es war so laut, dass Dave Gruel, Chefingenieur der EDL, sagte, er würde anhalten und darum bitten, das Auto abzuschleppen, wenn er diese Geräusche während der Fahrt hörte. Die ursprüngliche, ungefilterte 16-minütige Aufnahme enthielt ein hohes Kratzgeräusch zusammen mit den Fahrgeräuschen des Rovers. Während das Engineering-Team von Perseverance noch herausfindet, woher der hohe Kratzer stammt, prüfen sie bereits mehrere Möglichkeiten. Geräusche können vom Navigationssystem stammen oder durch elektromagnetische Störungen durch eine der Elektronikboxen im Rover verursacht werden.

Die NASA hat jedoch auch eine 90-Sekunden-Version des Audios veröffentlicht, die einen Teil des Rauschens herausfiltert:

Der Persevering Rover gibt uns die ersten Geräusche, die jemals auf dem Mars aufgenommen wurden. Neben diesem Fahrgeräusch gibt es noch ein weiteres Mikrofon in der SuperCam Eingetragen Der Wind des Mars und der Klang eines Lasergesteins, der mit dem Instrument explodiert. “Die Unterschiede zwischen Erde und Mars – wir haben ein visuelles Gefühl”, sagte Verma. “Aber Klang ist eine ganz andere Dimension: die Unterschiede zwischen Erde und Mars zu erkennen und diese Umgebung genau zu erleben.”

READ  Astronomen fanden eine alte Galaxie mit einem Heiligenschein aus dunkler Materie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.