Die Partei des inhaftierten ehemaligen pakistanischen Premierministers Imran Khan wählt vor den Wahlen einen neuen Präsidenten |  Wahlnachrichten

Die Partei des inhaftierten ehemaligen pakistanischen Premierministers Imran Khan wählt vor den Wahlen einen neuen Präsidenten | Wahlnachrichten

Johar Ali Khan wurde zum neuen Präsidenten der PTI gewählt, um der Partei die Teilnahme an den für den 8. Februar geplanten nationalen Wahlen zu ermöglichen.

Der frühere pakistanische Premierminister Imran Khan, der derzeit im Gefängnis sitzt und mit mehr als 150 Verfahren gegen ihn konfrontiert ist, um ihn von der Kandidatur bei den Wahlen im nächsten Jahr abzuhalten, wurde als Vorsitzender der von ihm gegründeten Partei abgelöst, sagten Beamte.

Am Samstag wurde einer von Khans Anwälten zum Präsidenten der pakistanischen Tehreek-e-Insaf-Partei gewählt, was ihm die Teilnahme an den für den 8. Februar geplanten nationalen Wahlen ermöglichte.

Der Anwalt Gohar Ali Khan wurde von Imran Khan selbst zum neuen Präsidenten der PTI ernannt, die 1996 von dem 71-jährigen Kricketspieler und Politiker gegründet wurde. Die beiden haben nichts miteinander zu tun.

Der Vorsitzende des Wahlausschusses der Partei, Niazullah Niazi, sagte, Jawhar habe durch Zuruf gewonnen.

Die Änderung wurde der Partei aufgezwungen, nachdem die pakistanische Wahlkommission die PTI letzten Monat gewarnt hatte, dass sie riskiere, ihr Logo – den Cricketschläger – zu verlieren, wenn nicht eine interne Abstimmung zur Auswahl von Parteifunktionären abgehalten würde.

Wahlsymbole sind nach Angaben der Weltbank von entscheidender Bedeutung in einem Land, in dem die Alphabetisierungsrate bei Erwachsenen 58 Prozent beträgt.

„Babysitten“ für die Party

Nach seiner Wahl erklärte der neue Vorsitzende der Tehreek-e-Insaf-Partei den Parteianhängern in der nördlichen Stadt Peshawar, wo die Wahlergebnisse bekannt gegeben wurden, dass er ein treuer Vertreter von Imran Khan bleiben werde.

„Ich werde zurücktreten, sobald Imran Khans Verurteilung aufgehoben wird“, sagte er.

Siehe auch  Coronavirus: Kabinett genehmigt Green Card, befreit Kinder unter 12 Jahren

Ein anderer Anwalt von Khan, der Anwalt Ali Zafar, sagte, die Auswahl von Gohar Ali Khan als Ersatz sei lediglich eine „Babysitter“-Vereinbarung für die Partei.

Imran Khan kämpft seit seiner Absetzung vom Amt des Premierministers im April 2022 durch ein Misstrauensvotum im Parlament mit einer Reihe politischer und rechtlicher Auseinandersetzungen. Er wurde nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen, seit er im August während seiner Amtszeit von 2018 bis 2022 wegen des illegalen Verkaufs von Staatsgeschenken zu drei Jahren Haft verurteilt wurde.

Obwohl ihm in diesem Fall eine Freilassung auf Kaution gewährt wurde, bleibt er wegen eines weiteren Prozesses in einem Verfahren wegen Amtsgeheimnissen mit dem Vizepräsidenten seiner Partei, Shah Mehmood Qureshi, im Gefängnis.

Imran Khan hat alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurückgewiesen, ebenso wie Qureshi, der ehemalige Außenminister.

Imran Khan hat seine Entlassung als Teil einer Kampagne des damaligen Premierministers Shehbaz Sharif, der Vereinigten Staaten und der pakistanischen Armee gegen ihn dargestellt – eine Behauptung, die die drei bestreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert