Die Parkinson-Rate steigt. Schuld kann eine häufige Chemikalie bei der Parkinson-Krankheit sein

Auf die Frage nach der Zukunft der Parkinson-Krankheit in den USA sagte Dr. Ray Dorsey: “Wir befinden uns oben auf einem sehr, sehr großen Eisberg.”

Dorsey, Neurologe am medizinischen Zentrum der Universität von Rochester und Autor von “Ending Parkinson Disease”, glaubt, dass die Parkinson-Epidemie am Horizont steht. Die Parkinson-Krankheit ist bereits die am schnellsten wachsende neurologische Störung der Welt. In den Vereinigten Staaten ist die Zahl der Parkinson-Patienten in den letzten 10 Jahren um 35% gestiegen, sagt Dorsey, “und wir glauben, dass sie sich in den nächsten 25 Jahren wieder verdoppeln wird.”

Die meisten Fälle von Parkinson sind idiopathisch – es fehlt ihnen eine offensichtliche Ursache. Forscher glauben jedoch zunehmend, dass ein Faktor die Umweltexposition gegenüber Trichlorethylen (TCE) ist, einer Chemikalie, die beim industriellen Entfetten, bei der chemischen Reinigung und bei Haushaltsprodukten wie einigen Schuhcremes und Teppichreinigern verwendet wird.

TCE ist ein Karzinogen, das unter anderem mit Nierenzellkarzinomen, Gebärmutterhalskrebs, Leber, Gallengängen, Lymphsystem und männlichem Brustgewebe sowie fetalen Herzfehlern assoziiert ist. es ist ein Bekannte Beziehung Die Parkinson-Krankheit wird oft übersehen, da die Exposition gegenüber TCE dem Ausbruch der Krankheit um Jahrzehnte vorausgehen kann. Während einige exponierte Menschen schnell krank werden können, können andere ohne ihr Wissen operieren oder den größten Teil ihres Lebens an kontaminierten Orten leben, bevor Symptome der Parkinson-Krankheit auftreten. Schließen Sie diejenigen Liste der Superfund-Websites mit nationalen Prioritäten (Standorte, von denen bekannt ist, dass sie mit gefährlichen Substanzen wie TCE kontaminiert sind) sind besonders gefährdet. In Santa Clara County, Kalifornien, befindet sich beispielsweise nicht nur das Silicon Valley, sondern auch 23 Überlagerungen – die höchste Konzentration des Landes. Google Quad Campus befindet sich auf einer dieser Websites. Für mehrere Monate in den Jahren 2012 und 2013 hat die Environmental Protection Agency (EPA) gefunden haben Die Mitarbeiter des Unternehmens atmeten unsichere TCE-Werte in Form von giftigen Dämpfen ein, die unter ihren Schreibtischen vom Boden aufstiegen.

Siehe auch  Strawberry Moon 2021: So fotografierst du heute Abend einen riesigen Vollmond auf deinem Handy oder deiner Kamera | Fotografie

Während einige Länder TCE stark regulieren (seine Verwendung ist in der Europäischen Union ohne spezielle Lizenz verboten), schätzt die Environmental Protection Agency, dass in den USA jährlich noch 250 Millionen Pfund der Chemikalie verwendet werden und 2017 mehr als 2 Millionen Pfund wurden freigesetzt. Einschließlich der Umweltverschmutzung durch Industriestandorte, Luft-, Boden- und Wasserverschmutzung. Derzeit TCE geschätzt In etwa 30% des US-Grundwassers präsent sein (die gemeinnützige Umweltarbeitsgruppe hat eine eigene Gruppe gegründet eine Landkarte Von TCE-kontaminierten Wasserstellen im ganzen Land), obwohl die Forscherin Briana de Miranda, Toxikologin Wer studiert TCE? Am College of Medicine der Universität von Alabama in Birmingham sagt er: “Wir nehmen weniger Proben als die Anzahl der Menschen, die TCE ausgesetzt sind. Es ist wahrscheinlich viel mehr als wir denken.”

Gemäß den EPA-Bestimmungen wird das Vorhandensein von TCE im Trinkwasser mit einer maximalen Konzentration von fünf Teilen pro Milliarde als “sicher” angesehen. In Fällen schwerer Kontamination, wie beispielsweise in Camp Lejeune, einem Marine in North Carolina, zwischen den 1950er und den späten 1980er Jahren, wird angenommen, dass Menschen bis zu bis zu 30% ausgesetzt waren 3.400 mal Der Schadstoffgehalt, der nach Sicherheitsstandards zulässig ist. ein Gedenkstätte Bekannt als “Babyland”, ist es eine Hommage an die Kinder von Soldaten, die starben, nachdem sie oder ihre werdenden Mütter während ihres Aufenthalts an der Basis TCE-kontaminiertem Wasser ausgesetzt waren.

Während de Miranda sagt, dass Forscher nicht glauben, dass niedrige Konzentrationen von TCE im Trinkwasser spezifisch ausreichen, um Krankheiten zu verursachen, hält Dorsey es nicht für übertrieben zu sagen, dass Grundwasser in den Vereinigten Staaten Menschen mit Parkinson-Krankheit infizieren kann. “Mehrere Studien haben Brunnenwasser mit der Parkinson-Krankheit in Verbindung gebracht, und es ist nicht nur TCE in diesen Fällen, sondern es könnten auch Pestizide wie Paraquat sein”, sagt er und weist darauf hin Killer Unkrautvernichter Es wird in den USA trotz seines Auslaufens immer noch verwendet Europäische Union, Brasilien und China.

Siehe auch  Mars-Sonde der NASA: Was am Landetag zu erwarten ist

Die Verwendung von Aktivkohlefiltrationsgeräten (wie Brita-Filtern) kann dazu beitragen, die TCE im Trinkwasser zu reduzieren. Das Baden in kontaminiertem Wasser sowie das Einatmen von Dämpfen aus giftigem Grundwasser und Boden kann jedoch viel schwieriger zu vermeiden sein.

De Miranda sagt, dass Politik und wirksame staatliche Interventionen entscheidend sind, wenn es darum geht, mit TCEs kontaminierte Standorte zu testen, zu überwachen und zu sanieren, und dass es wichtig ist, das Bewusstsein für die Rolle von TCE bei den hohen Parkinson-Raten zu schärfen. Wenn das Problem nicht angegangen wird, wirkt sich dies nicht nur weiterhin negativ auf die Gesundheit der Menschen aus, sondern verschärft auch die Krise der häuslichen Pflege für bereits verstorbene Erwachsene. 50 Millionen Amerikaner Verantwortlich für die Versorgung kranker Angehöriger, da die Parkinson-Krankheit durch eine langsam fortschreitende Degeneration gekennzeichnet ist und nicht geheilt werden kann.

Im Mai 2020 war Minnesota der erste Staat, der TCE verbot. New York folgte im vergangenen Dezember, und weitere Staaten sollten dies tun, zumal die föderalen Maßnahmen zu diesem Thema bereits umgesetzt wurden. Entwicklungsrückstand. Aufgrund der negativen gesundheitlichen Auswirkungen von TCE wurde es seitdem im Journal der American Medical Association dokumentiert 1932Es ist Zeit für die Vereinigten Staaten, die Verwendung einzustellen und die Zivilbevölkerung besser vor gefährlichen Chemikalien zu schützen, die Leben gefährden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.