Die neue Prognose der NOAA ist eine schlechte Nachricht für die Hurrikansaison

Die neue Prognose der NOAA ist eine schlechte Nachricht für die Hurrikansaison

Er spielt

Das problematische La Niña-Phänomen ist noch nicht da, aber es ist auf dem Weg, sagten Bundesmeteorologen in einem am Donnerstagmorgen veröffentlichten Bericht.

Tatsächlich prognostizieren Prognostiker von Nationale ozeanische und atmosphärische Verwaltung Das Klimamuster ergab eine Wahrscheinlichkeit von bis zu 85 %, dass es bis zum Spätherbst zu Bildung kommt. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass sich La Niña bis zum Herbst bilden wird.“ Nat Johnson, sagte ein NOAA-Meteorologe gegenüber USA TODAY. Sobald es sich gebildet hat, soll es auch bis zum nächsten Winter andauern und das Wetter in den Vereinigten Staaten in den kälteren Monaten beeinflussen.

Noch besorgniserregender ist, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bis zu den Sommermonaten (Juli bis September) entwickelt, bei 69 % liegt, so die NOAA. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da ein ausgewachsenes La-Niña-Ereignis die Intensität der atlantischen Hurrikansaison verschlechtern könnte, deren Höhepunkt typischerweise im September liegt.

Was ist das La-Niña-Phänomen?

La Niña ist ein natürliches Wettermuster, das durch überdurchschnittlich kühleres Meerwasser im zentralen und östlichen Pazifik gekennzeichnet ist. Wenn das Wasser drei aufeinanderfolgende Monate lang um mindestens 0,9 Grad Fahrenheit unter den Durchschnitt abkühlt, wird La Niña ausgerufen.

Überraschenderweise reicht diese geringe Menge aus, um Wetter- und Klimamuster in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt zu beeinflussen.

Machen Sie sich bereit, viel über La Niña zu erfahren. Deshalb kann es die Hurrikansaison verschlimmern.

Siehe auch  Polens Premierminister an Selenskyj nach „politischem Theater“ und UN-Erklärungen: „Beleidigen Sie die Polen nicht noch einmal“

Der Zyklus zwischen La Niña und seinem Schwesterphänomen El Niño ist für die Landwirtschaft weltweit von großer Bedeutung. El Niño sorgt normalerweise für feuchtere Bedingungen auf dem amerikanischen Kontinent, während La Niña den gegenteiligen Effekt hat.

Ist El Niño vorbei?

Noch nicht, sie sind technisch noch in Kraft, aber sie verschwinden schnell und werden bald durch sogenannte „ENSO-neutrale“ Bedingungen ersetzt, eine Zwischenphase zwischen La Niña und El Niño. Die NOAA-Prognose „befürwortet einen unmittelbar bevorstehenden Übergang zu neutralen El-Niño-Bedingungen, wobei sich La Niña im Juli-September 2024 entwickelt und dann während des Winters auf der Nordhalbkugel anhält.“

Der gesamte natürliche Klimazyklus wird von Klimaforschern offiziell als El Niño-Southern Oscillation (ENSO) bezeichnet, ein Wippentanz von wärmerem und kühlerem Meerwasser im zentralen Pazifik.

Ist das ein ungewöhnlich langsamer Übergang von einem zum anderen?

„Tatsächlich scheint dieser Wandel sehr schnell vonstatten zu gehen“, sagte Johnson gegenüber USA TODAY. „Es ist unwahrscheinlich, dass wir vor dem Einsetzen von La Niña mehrere Saisons mit neutralen El-Niño-Bedingungen erleben, während es bei anderen Gelegenheiten möglicherweise mehr als ein Jahr bis zum Übergang zu La Niña gibt.“

„Die Stärke des El Niño-Phänomens dürfte ein wesentlicher Faktor dafür sein, warum dieser Wandel so schnell vonstatten geht“, fügte er hinzu. „Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich ein starker El Niño schnell in einen La Niña verwandelt, da der Wärmeabfluss aus dem tropischen Pazifik nach einem starken El Niño tendenziell dramatischer ist.“

Was ist ein La-Niña-Winter?

Meteorologen gehen davon aus, dass das La-Niña-Phänomen auch im kommenden Winter anhalten wird. Laut dem Climate Prediction Center der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) bringt ein typischer La-Niña-Winter in den Vereinigten Staaten Kälte und Schnee in den Nordwesten und ungewöhnlich trockene Bedingungen in weiten Teilen des Südens der Vereinigten Staaten. Auch im Südosten und im Mittelatlantik herrschen in den La-Niña-Wintern tendenziell wärmere Temperaturen als im Durchschnitt.

Siehe auch  China lockert die Kontrolle, damit der Rubel gegenüber dem Yuan schneller fallen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert