Die neue Energiequelle der Schweiz: ein Wasserkraftwerk mit einer Kapazität von 400’000 Autobatterien

FENHOUT, Schweiz (Reuters) – Die Schweiz fügt der Stromversorgung durch ein unterirdisches Wasserkraftwerk dringend benötigte Lenkgetriebe hinzu, von denen sie sagt, dass sie die Kapazität haben, genug Strom zu speichern, um 400.000 Autobatterien gleichzeitig aufzuladen.

Entwickler der 2,2 Milliarden Schweizer Franken (2,30 Milliarden US-Dollar) teuren Anlage im Kanton Wallis, die im Juli in Betrieb genommen wurde, sagen, die Anlage arbeite wie eine riesige Batterie.

Seine sechs Turbinen, die sich in einer Höhle 600 Meter unter der Erde zwischen den Stauseen Emosson und Vieux Emosson befinden, haben eine Leistung von 900 MW und machen es zu einem der leistungsstärksten Pumpspeicherwerke Europas.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

In Spitzenzeiten produziert Nant de Drance Strom aus Wasserkraft. Aber wenn die Produktion aus Quellen wie Wind und Sonne die Nachfrage übersteigt, speichert die Anlage überschüssigen Strom, indem sie Wasser in den oberen Stausee Vieux Emosson pumpt.

„Wenn Sie das tun, gibt es Verluste wie bei jeder Speicherung, aber die Rendite ist sehr gut. Wir haben eine Effizienz von etwa 80 % über den gesamten Zyklus“, sagte Alain Sauteer, Direktor, Reuters auf Tour diese Woche.

Die Anlage, deren Bau 14 Jahre gedauert hat, wird nächsten Monat offiziell eröffnet.

Der Wechsel vom Vollpumpmodus zur vollen Stromerzeugung dauert weniger als fünf Minuten. Die durch ihre Turbinen strömende Wassermenge entspricht mit 360 Kubikmetern pro Sekunde dem Sommerdurchfluss der Rhone durch Genf.

Siehe auch  Schweiz, teilte TCS Swiss Ambulance Rescue AG mit

„Die Menge an Energie, die in dieser Anlage tatsächlich gespeichert werden kann, ist einfach gigantisch, etwa 20 Gigawattstunden“, sagte Sauteer. „Das bedeutet, dass Sie mit einem vollen Tank in Ihrem Vieux Emosson 400.000 Batterien von Elektroautos gleichzeitig aufladen können.“

Die Anlage pumpt normalerweise nachmittags, nachts und am Wochenende Wasser in den Speicher und erzeugt dann morgens und abends Strom, wenn die Preise hoch sind, sagte Sauteer.

„Ich würde sagen, dass es nicht nur für die Schweiz wichtig ist, sondern auch auf europäischer Ebene eine wichtige Fabrik ist, weil es zur Stabilität des Netzes in Europa und zur Versorgungssicherheit in Europa beitragen wird“, sagte er.

Keine leichte Aufgabe in einer Zeit, in der der Schweiz ein vierstündiger regionaler Stromausfall bevorsteht, wenn die Energiekrise in Europa zu einer Stromknappheit im Winter führt. Weiterlesen

(1 Dollar = 0,9570 Schweizer Franken)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Geschrieben von Michael Shields. Bearbeitung von Susan Fenton

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.