Die Moskauer Polizei verhaftet den Bruder des Oppositionsführers Navalny

Die Moskauer Polizei startete am Mittwoch eine Reihe von Razzien in den Wohnungen und Büros der Familie des inhaftierten russischen Oppositionsführers Alexei Navalny und seiner Mitarbeiter und verhaftete seinen Bruder.

Zu den inspizierten Standorten gehörten Navalnys Wohnung, in der die Polizei seinen Bruder Oleg festgenommen hatte, und die gemietete Wohnung, in der Navalnys Frau Julia lebte.

Ein von Dozhd TV im Internet ausgestrahlter Videoclip zeigte, wie Yulia Navalny Reportern aus dem Fenster erzählte, dass die Polizei ihrem Anwalt nicht erlaubte, die Wohnung zu betreten.

Die Razzien fanden vier Tage vor den Protesten der Anhänger von Navalny am Sonntag statt.

Demonstrationen, die seine Freilassung forderten, fanden am Samstag in mehr als 100 Städten im ganzen Land statt, um die wachsende Wut auf den Kreml deutlich zu machen. Es wurde berichtet, dass bei diesen Protesten fast 4.000 Menschen festgenommen wurden.

Weitere Websites, die am Mittwoch von der Polizei durchsucht wurden, waren die Büros der Navalny Anti-Corruption Foundation und das Studio, das seine Videos und Sendungen über das Internet produzierte. Videos und beliebte Sendungen machten Navalny zum herausragenden und entschlossenen Feind des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Es gab keinen unmittelbaren Kommentar der Polizei zu den Durchsuchungen. Helfer in Navalny sagten in den sozialen Medien, dass die Durchsuchungen mit mutmaßlichen Verstößen gegen epidemiologische Vorschriften aus dem Massenprotest der letzten Woche in Moskau zusammenhängen.

“Der wahre Grund für die Suche nach Navalnys Teams, seinen Verwandten und seinem Büro ist Putins verrückte Angst”, sagte Navalnys Team in einem Brief.

Nawalnys Herausforderung an Putin nahm zu, nachdem er am 17. Januar nach seiner Rückkehr aus Deutschland festgenommen worden war. Dort erholte er sich fünf Monate lang von der Nervengasvergiftung, die er dem Kreml vorwirft.

Siehe auch  Israelischer Premierminister knallt Gegner „aufwachen“, um den Iran am Erwerb von Atomwaffen zu hindern

Zwei Tage nach seiner Verhaftung veröffentlichte seine Organisation einen erweiterten Videobericht über einen Luxuskomplex am Strand, der angeblich für Putin gebaut wurde. Sie wurden zig Millionen Mal angesehen, was zur Unzufriedenheit beitrug.

Nawalny, der prominenteste und prominenteste Feind des Kremls, fiel auf einem Inlandsflug von Sibirien nach Moskau am 20. August ins Koma. Zwei Tage später wurde er von einem Krankenhaus in Sibirien in ein Krankenhaus in Berlin verlegt. Laboratorien in Deutschland, Frankreich und Schweden sowie von der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) durchgeführte Tests zeigten, dass es dem Nervengas Novichok aus der Sowjetzeit ausgesetzt war.

Die russischen Behörden haben sich geweigert, eine vollständige strafrechtliche Untersuchung einzuleiten, und argumentiert, dass es keine Beweise dafür gibt, dass Navalny vergiftet wurde.

Im Dezember veröffentlichte Navalny eine Aufzeichnung eines Telefonanrufs, den er mit einem Mann geführt hatte, den er als mutmaßliches Mitglied einer Gruppe von Beamten des Federal Security Service (FSB) bezeichnete, die ihn angeblich im August vergifteten und dann versuchten, ihn zu decken. über. Der FSB lehnte die Registrierung als Fälschung ab.

Die Verhaftung von Navalny und die harten polizeilichen Maßnahmen bei den Protesten lösten im Westen breite Kritik aus und forderten seine Freilassung.

Das russische Außenministerium sagte am Mittwoch, dass die Erklärung der G7-Außenminister, die seine Verhaftung verurteilten, eine “offensichtliche Einmischung” in die inneren Angelegenheiten Russlands darstelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.