Die lateinamerikanischen Staats- und Regierungschefs sprechen auf der Horace-Veranstaltung über die Wiederherstellung des Vertrauens mit den Vereinigten Staaten

Die Beziehungen Lateinamerikas zu den Vereinigten Staaten standen in den letzten vier Jahren vor einer Reihe von Herausforderungen in Bezug auf Einwanderung, Handelsabkommen, Sicherheit und andere Themen, die von der Trump-Regierung hervorgehoben wurden.

Jetzt, zu Beginn einer neuen Ära der amerikanischen Führung, versuchen Lateinamerika und der Rest der Welt, die geopolitischen Beziehungen zu den Vereinigten Staaten zu stabilisieren und wieder wie gewohnt zu arbeiten. Eine Reihe regionaler Führungskräfte wird dieses Schlüsselthema in untersuchen Horaces außerordentliches Treffen über die Vereinigten Staaten von Amerika, Die um den 18. März unter dem Thema “Building Confidence” stattfinden wird.

Spezifische Sitzungen mit Schwerpunkt auf Lateinamerika werden Themen wie Investitionen in Puerto Rico und die Verbesserung der Beziehungen zwischen Mexiko, den Vereinigten Staaten und Kanada sowie Gespräche mit Rednern aus der Region behandeln.

An einer Sitzung mit dem Titel “Lateinamerika und die Vereinigten Staaten: Förderung einer natürlichen Partnerschaft” werden wichtige Regierungsbeamte aus Kolumbien, der Dominikanischen Republik und Suriname teilnehmen, um die Entwicklung der freien Marktwirtschaft in der Region und die Auswirkungen der US-Politik in der gesamten Region zu erörtern Lateinamerika und die Karibik.

Horace, ein in der Schweiz ansässiger Think Tank, veranstaltet jedes Jahr mehrere internationale Gipfeltreffen und Treffen, auf denen die politischen und wirtschaftlichen Führer der Welt zusammenkommen, um die wichtigsten globalen Trends zu erörtern.

Die prominenten politischen Persönlichkeiten aus der Region Lateinamerika, die am März-Treffen teilnehmen werden, sind:

  • Juan GuiadóOppositionsführer in Venezuela
  • Michelle Bachelet, Ehemaliger Präsident Chiles und aktueller Hoher Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte
  • Pedro Pierluese, Gouverneur von Puerto Rico
  • Rosalia Artega SerranoDer ehemalige Präsident von Ecuador
  • Marta Lucia RamirezVizepräsident von Kolumbien
  • Paul Oakwest KellyMinister für Präsidentschaft und nationale Politik, Nicaragua
  • Juan Ariel Jimenez NunezMinister für Wirtschaft, Planung und Entwicklung der Dominikanischen Republik
  • Diego Mesa, Minister für Bergbau und Energie, Kolumbien
  • Jonathan Malagon, Minister für Wohnungswesen, Städte und Territorien, Kolumbien
READ  Die Libanesen haben seit Ende 2019 keinen Zugang zu Geld bei Banken

Darüber hinaus werden mehrere lateinamerikanische Geschäftsleute sprechen, darunter:

  • Alejandro Valenzuela, CEO, Banco Azteca, Mexiko
  • Cynthia Castro, Mitbegründer, Boomerang Effect, Costa Rica
  • Victor Sand, CEO, Brokerware, Uruguay
  • Vivienne Portella, CEO von B & T Global, Brasilien
  • Francisco Santolo, CEO und Gründer, Scalabl, Argentinien

Zu ihnen kommen wichtige Wirtschafts- und Regierungschefs aus den USA und dem Rest der Welt, darunter die derzeitigen Präsidenten von Armenien, Kap Verde und Namibia sowie viele ehemalige Staatsoberhäupter.

“Die Welt steht vor Herausforderungen, die seit Generationen nicht mehr gesehen wurden”, sagte Frank Jürgen Richter, Vorsitzender von Horasis. “Jetzt ist es an der Zeit, dass die Staats- und Regierungschefs zusammenkommen und das Vertrauen in unsere multilateralen Institutionen wieder aufbauen, um die Gesellschaften aus den Tiefen der wirtschaftlichen Korruption zu befreien und eine gerechtere, gerechtere und nachhaltigere Zukunft für alle zu schaffen.”

Das Horace Extraordinary Meeting in den USA ist eine ganztägige Veranstaltung am 18. März von 6.30 bis 23.00 Uhr (MEZ). Interessenten können das außerordentliche Treffen verfolgen Hier registrieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.