Die Länder des Golfkooperationsrates sind auf dem Weg zu einem positiven, wenn auch negativen globalen Wachstum: Experten

RIAD: Während die arabischen Länder ihre wirtschaftlichen Diversifizierungspläne fortsetzen, bleiben Experten, die die geopolitischen Entwicklungen beobachten, optimistisch in Bezug auf die Zukunft der Golfregion, warnen jedoch vor anhaltenden globalen Winden und ungünstigen politischen Maßnahmen.

Experten, die auf einer kürzlich abgeschlossenen Konferenz am Arab Gulf States Institute in Washington, auch bekannt als AGSIW, zusammenkamen, würdigten die verschiedenen Anstrengungen, die die GCC-Staaten in Richtung Innovation unternehmen, betonten jedoch die Notwendigkeit, mehr zu tun.

Die Regierungen der Länder des Golfkooperationsrates können sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. „Sie werden hart arbeiten müssen, um weiterhin große Unternehmen und hochqualifizierte Unternehmer anzuziehen, insbesondere solche, die im Technologiesektor tätig sind“, sagte Robert Mogilnicki, Senior Resident Scholar bei AGSIW, in einem Interview mit Arab News.

„Dies scheint (bereits) die Strategie hinter der Einführung neuer Langzeitvisumprogramme und anderer Initiativen zu sein, um die Lebensqualität und Nachhaltigkeit an den verschiedenen Standorten zu verbessern“, fügte er hinzu.

Die Zukunft bleibt nach Ansicht des Forschers höchst ungewiss und voller Gefahren. „Wenn Ihre wirtschaftlichen Aussichten noch eng mit der Dynamik des globalen Energiemarktes verknüpft sind, können sich die Dinge sehr schnell zum Schlechteren wenden“, warnte er.

starke Stellung

Monica Malik, Chefvolkswirtin der Abu Dhabi Commercial Bank, die auf der Konferenz sprach, fügte hinzu, dass es noch weitere Herausforderungen gebe, wie etwa die Balance zwischen dem sozialen Aspekt und der Verschärfung der Fiskalpolitik. Eine weitere Herausforderung besteht darin, ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten und einen Arbeitsmarkt zu schaffen, der den Anforderungen der Volkswirtschaften der Zukunft entspricht.

Die meisten Experten sind sich einig, dass die GCC-Staaten trotz der bevorstehenden Herausforderungen in einer starken Position sind.

Siehe auch  Die Spenden an Nordkorea fallen aufgrund der Pandemie stark: UN-Daten

Für Malik hat die GCC-Region die COVID-19-Pandemie sehr gut bewältigt. „Dies wurde durch hohe Impfraten und die Aufrechterhaltung der sozialen Mobilität mit unterschiedlichen Einschränkungen in den regionalen Ländern erreicht.“

Sie sagte, dass die Länder des Golfkooperationsrates (GCC) mit hohen Ölpreisen in einer guten Position seien. Die Länder des Golfkooperationsrates gehen sehr stark in das Jahr 2022. Malik fügte hinzu: Selbst wenn die Ölpreise auf 75 Dollar fallen, wird es für die meisten Länder in allen Bereichen einen finanziellen Überschuss geben, mit Ausnahme von Oman und Bahrain.

Der Wirtschaftswissenschaftler geht davon aus, dass diese Überschüsse dazu beitragen werden, Reserven aufzubauen und die Übergangsbemühungen zu unterstützen. „Wir werden auch weniger Gegenwind von der finanziellen Seite sehen.“ Sie merkte an, dass die Pandemie nicht nur (die als) ein Weckruf sei, sondern auch die Energiewende (die in anderen Ländern stattgefunden hat).

Dies trägt dazu bei, verschiedene politische Reformen wie die Erhöhung der Mehrwertsteuer und die Entscheidung der VAE, ab dem nächsten Jahr eine Körperschaftssteuer einzuführen, zu beschleunigen. „Die GCC-Region konzentriert sich auch darauf, wie sie bei der Energiewende führend werden kann“, erklärte der Ökonom.

Mogilnicki stimmte zu, dass viele Regionalregierungen diesen fiskalischen Spielraum nutzen, um Wirtschaftspolitiken wie neue oder höhere Steuern einzuführen – all dies könne langfristig die wirtschaftliche Diversifizierung unterstützen.

digitale Wirtschaft

Er betonte jedoch, dass die von der Regierung angeführte Dringlichkeit, sich in High-Tech-Branchen zu diversifizieren und die digitale Wirtschaft der Region auszubauen, möglicherweise nicht unbedingt den Wünschen globaler Technologieunternehmen und Unternehmer entspricht, wenn sie einen Standortwechsel in die Region in Betracht ziehen.

Siehe auch  Gerichtsdokumente enthüllen politische Bestechungsgelder, die ein ehemaliger Glencore-Händler in Nigeria erhalten hat

Mogilnicki schloss jedoch: „Die wirtschaftlichen Aussichten für die GCC-Staaten sehen relativ rosig aus, angesichts hoher Öl- und Gaspreise und – vor allem – anhaltender Verpflichtung zur Haushaltsdisziplin.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.