Die Fotografin verklagt Capcom auf 12 Millionen US-Dollar, weil sie ihre Fotos in Videospielen verwendet hat

Ein Fotograf hat Capcom verklagt und den japanischen Videospielriesen beschuldigt, sein Urheberrecht verletzt zu haben, indem er seine Bilder ausgiebig in Bestseller-Videospielen verwendet hat.

gerippt Berichte dass Judy A. Juracek reichte gestern ihre erste Klage beim Gericht des Staates Connecticut ein.

Juracek ist Verlagsdesigner und Fotograf Mehrere Bücher mit Bildern von verschiedenen Oberflächen Als visuelle Forschungsressource für Künstler, Architekten und Designer zu dienen.

Das Buch von 1996 (und die dazugehörige CD) steht im Mittelpunkt dieser Klage mit dem Titel Oberflächen, heißt es in der Beschreibung, dass es „mehr als 1.200 lebendige Farbdarstellungen von Oberflächenstrukturen – Holz, Stein, Marmor, Ziegel, Stuck, Stuck, Zuschlag, Metall, Fliesen und Glas – bereitstellt, die in Ihren Designs, Präsentationen oder Fotos, als Hintergrund oder zur allgemeinen visuellen Information.”

In seiner Klage gegen Capcom behauptet Juracek, dass das Unternehmen es nie kontaktiert habe, um eine Lizenz zur kommerziellen Nutzung seiner Bilder zu erhalten, und dass das Unternehmen viele seiner Bilder verwendet habe, um Umgebungen, Details und sogar Logos in Spielen wie z Resident Evil 4 Und der der Teufel könnte weinen. Der Fotograf hat mindestens 80 Bilder gefunden, die in Capcom-Spielen verwendet wurden, und über 200 mutmaßliche Verstöße wurden dokumentiert Mega-Court-Einzahlung Es erstreckt sich über 147 Seiten.

Ein Werbebild für Resident Evil 4, das eine mutmaßliche Rechtsverletzung enthält.

Abbildung A für die Klage bezieht sich auf das primäre Logo, das für den Titel Resident Evil 4 verwendet wird, das Details einer zerbrochenen Glasscheibe zu verwenden scheint, die in . dargestellt ist Oberflächen.

Abbildung (A) im Rechtsstreit zwischen Judy A. Jura und Capcom. Schnappschuss durch Gerichtsdokumente.

“[G]Da ungefähr 80 oder mehr Bilder von Juracek in RESIDENT EVIL erscheinen und das primäre Branding/Logo von RESIDENT EVIL ein bestimmtes zerbrochenes Glasmuster verwendet, das zu Juraceks in Italien aufgenommenem Foto sowie dem Innendesign der Palasttür passt, das die Öffentlichkeit nicht erreicht, Es ist schwer vorstellbar, dass durch unabhängige Kreativität eine exakte Vervielfältigung möglich wäre”, heißt es in der Klage. “Genauer gesagt ist es schwer vorstellbar, dass Juracek in Italien ein Bild von zerbrochenem Glas und eine Innentürgestaltung eines Palastes einfangen würde und dass Capcom-Künstler” würde das gleiche exakte Muster reproduzieren Für zerbrochenes Glas im Logo- und Innentürdesign ohne Verwendung von Juracek-Bildern. “

Siehe auch  Neu gestaltetes Google Drive-Material fügt ein X-förmiges Widget hinzu.

Juracek sagt, dass es im November 2020 eine zusätzliche Bestätigung für den Datenschutzverstoß von Capcom erhalten hat, bei dem eine Ransomware-Hackergruppe 1 TB sensibler Daten gestohlen hat. Als Capcom beschloss, das Lösegeld nicht zu zahlen, begann die Gruppe, Daten online zu teilen. Diese durchgesickerten Dateien enthielten viele identische Bilddateinamen, die in der OberflächenBegleit-CD.

In der Klage heißt es, dass “die Dateinamen von mindestens einem der Bilder aus den gehackten Capcom-Dateien mit den auf der CD verwendeten Dateinamen identisch sind”. Der Dateiname eines Metalltextur-Images von der CD ist beispielsweise ‘ME009’ und Capcom hat ME009 in seinen Dateien unter diesem Namen gespeichert und Capcom hat dieses Image in seinen Spielen verwendet.

ME009, Bilddatei zitiert im Capcom-Datenlink 2020. Wie aus der Gerichtsakte ersichtlich.

Hier sind einige weitere Beispiele für die mutmaßliche Verletzung, die in der Klage hervorgehoben wurde:

Tür
Buntglasfenster.
Heizung.
Ziegel Texturen und Muster.
Kunstvolle Wandgestaltung.

Juracek fordert das Gericht auf, ihren tatsächlichen Schadensersatz, Dividenden, Musterschäden und (möglicherweise) gesetzliche Schadensersatzansprüche zuzusprechen, die insgesamt 12 Millionen US-Dollar oder mehr betragen können (bis zu 150.000 US-Dollar für jeden der 80 Verstöße plus Anwaltskosten).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.