Die erste genetische Sequenz von Affenpocken aus der Schweiz ist jetzt verfügbar

Das Virus kann mit einem PCR-Test identifiziert werden, insbesondere aus infizierten Läsionen und anderen Proben. Kredit: Spitäler der Universität Genf (HUG)

Das Geneva Centre for Emerging Viral Diseases teilt die ersten Sequenzierungsergebnisse des Affenpocken-Genoms aus der Schweiz. Dieser wichtige Schritt wird weitere Analysen und den Vergleich mit Genomsequenzen aus anderen Ländern ermöglichen. Gemäss vorläufigen Erkenntnissen ist die Virussequenz in den ersten beiden Fällen in der Schweiz genetisch verwandt mit Fällen, die im Zusammenhang mit dem aktuellen Ausbruch in mehreren anderen Ländern gemeldet wurden. Das Team des National Reference Laboratory for Emerging Viruses (CRIVE) teilt sein Genom über die Plattform Genbank mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft.

Vier Fälle von Affenpocken wurden durch PCR-Tests in der Schweiz durch das HUG-Virologielabor bestätigt, das Teil von CRIVE ist und vom Schweizer Bundesamt für Gesundheit (BAG) mit der Überwachung dieser Art von Vorkommnissen beauftragt wurde. Diese Fälle sind Teil eines größeren und ungewöhnlichen Ausbruchs, der nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in mehreren Ländern in Europa, Süd- und Nordamerika und Australien mit mehr als 400 bestätigten Fällen andauert, seit der erste Fall im Vereinigten Königreich gemeldet wurde am 7. Mai 2022.

Das Virus kann mit einem PCR-Test identifiziert werden, insbesondere aus infizierten Läsionen und anderen Proben. Die Diagnose basierte bisher auf Tests, die von spezialisierten Labors wie denen in Genf entwickelt wurden. Damit andere Labore in der Schweiz und auf der ganzen Welt diesen Test in ihr Orthopoxvirus-Testportfolio integrieren können, teilt CRIVE sein Protokoll.

CRIVE beobachtet die Situation genau und steht für alle diagnostischen Anfragen im Zusammenhang mit diesem Ausbruch zur Verfügung.


Argentinien hat zwei Fälle von Affenpocken gemeldet


Mehr Informationen:
Genomdetails sind verfügbar unter Genbank.-Plattform.

Präsentiert von der Universität Genf

das Zitat: Die erste Gensequenz von Affenpocken aus der Schweiz ist jetzt verfügbar (2022, 30. Mai) Abgerufen am 3. Juni 2022 von https://medicalxpress.com/news/2022-05-genomic-sequencing-monkeypox-sw Switzerland.html

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Ungeachtet eines fairen Umgangs zum Zwecke des privaten Studiums oder der Forschung darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt.

Siehe auch  Watches of Switzerland Group wird der letzte Name, der aus der RJC-Mitgliedschaft zurückgezogen wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.