Die britische Finanzaufsichtsbehörde hat gegen die Greater Amman Municipality in der Schweiz eine Geldstrafe von 12 Millionen US-Dollar verhängt

Die britische Finanzaufsichtsbehörde sagte am Donnerstag, dass die Schweizer Vermögensverwaltungsgruppe GAMH.S eine Geldstrafe von 9,1 Millionen Pfund (12,1 Millionen US-Dollar) wegen Interessenkonflikten, Geschenken und Bewirtungsangelegenheiten verhängt hat.

Die Financial Conduct Authority (FCA) teilte mit, dass die Greater Amman Municipality zwischen 2014 und 2017 ihre Geschäfte nicht mit Sorgfalt und Sorgfalt geführt habe. Insbesondere stellte sie auch fest, dass das Unternehmen Interessenkonflikte, die zwischen 2016 und 2018 von den Investmentteams von GIML Absolute, Absolute Return und Long Only präsentiert wurden, nicht handhabte.

Im Jahr 2018 hat die Greater Amman Municipality den damaligen Star-Fondsmanager Tim Haywood wegen groben Fehlverhaltens suspendiert – und seitdem entlassen. Der Aktienkurs von GAM brach in diesem Jahr nach der Schließung des Haywood Fund ein, der Anleihen kaufte, die an das zusammengebrochene Supply-Chain-Finanzierungsunternehmen Greensill Capital gebunden waren.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Seitdem hat der Großraum Amman diese Mittel liquidiert und den Anlegern zurückgegeben.

“Wir akzeptieren die Ergebnisse der Financial Conduct Authority (FCA) und erkennen die Mängel der Interessenkonflikte an, die zwischen Ende 2014 und Anfang 2018 im Unternehmen aufgetreten sind”, sagte Peter Sanderson, CEO der Greater Amman Municipality, in einer Erklärung.

„Seitdem haben wir unser Senior-Management-Team, unsere Governance- und Aufsichtsrahmen, Richtlinien und Schulungen erheblich verstärkt, um sicherzustellen, dass alle Erkenntnisse aus dieser Zeit vollständig in unser Unternehmen und unsere Kultur einfließen.“

Die Financial Conduct Authority (FCA) hat gegen Haywood außerdem eine Geldstrafe von 230.037 GBP verhängt.

“Es tut mir wirklich leid für die Fehler, die ich gemacht habe und ich habe eine Reihe sehr wichtiger Lektionen gelernt”, sagte Haywood in einer Erklärung.

Siehe auch  Milliardärskunst in Paris enthüllt, der Heimat des Milliardärs-Kulturwettbewerbs

“Ich freue mich jetzt darauf, wieder eine aktive Rolle in der Branche zu übernehmen und werde meine Pläne zu gegebener Zeit bekannt geben.”

(Dollar = 0,7549 Pfund)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Yadarissa Chapong in Bengaluru und Rachel Armstrong; Redaktion von Rashmi Aish und Mark Potter

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.