Die 20. Sitzung der FIFDH gibt ihr Programm bekannt

Das führende Schweizer Festival und Forum für Menschenrechte ist bereit, alle brennenden Themen anhand einer Auswahl von Filmen und Veranstaltungen zu untersuchen

roter Wald Von Juan Jose Lozano und Zoltan Horvat

Sie findet vom 4. bis 13. März 20 in Genf stattj Ausgabe von Internationales Filmfestival und Menschenrechtsforum FIFDH präsentiert eine internationale Auswahl an Spiel- und Dokumentarfilmen sowie Diskussionen, Interviews, Begegnungen, Meisterkurse, Ausstellungen und Konzerte Barbara HendriksSponsor des Festivals. FIFDH bietet neue Audio- und Videoformate, viele exklusive Podcasts und eine Auswahl an Filmen auf VoD.

(Der Artikel wird unten fortgesetzt – Geschäftsinformationen)

Insgesamt nehmen neun Filme am Wettbewerb teil – Fantasy mit gemischtem Animationsdrama roter Wald durch Juan José Lozano Und das Zoltän Horvat (Schweiz/Frankreich) Uraufführung. Dieser Abschnitt enthält auch 107 Mutter [+see also:
film review
trailer
interview: Peter Kerekes
film profile
]
durch Peter Kereks (Slowakei / Tschechien / Ukraine), Casablanca gewinnt [+see also:
film review
trailer
film profile
]
durch Nabil Ayouch (Frankreich / Marokko), Europa [+see also:
film review
trailer
film profile
]
durch Haider Rashid (Italien / Kuwait / Irak), Frida [+see also:
film review
trailer
film profile
]
durch Jessica Genie (Haiti / Benin / Frankreich), gute gnädige Frau durch Gina Kato Bass (Südafrika), Gehen Sie auf die Straße durch von mir gebaut (Iran), luzo [+see also:
film review
trailer
interview: Alex Camilleri
film profile
]
durch Alex Camilleri (Malta/USA) und Vera Träume vom Meer [+see also:
film review
trailer
interview: Kaltrina Krasniqi
film profile
]
durch Kalterina Krasnicki (Kosovo / Nordmazedonien / Albanien).

Außerdem wurden neun Dokumentarfilme in den Wettbewerb aufgenommen – Creative Documentaries, zwei davon, Sindschars Engel von einem Oscar-nominierten Regisseur Hanna Polack (Libyen / Italien) und Je suis noires durch Juliana Fanjul Und das Rahel Mabon (Schweiz), ihre Weltpremiere am FIFDH. Andere Funktionen nach Wahl Die Nacht der Wissenden [+see also:
film review
film profile
]
durch Payal Kapadia (Indien/Frankreich), nach einer Revolution [+see also:
film review
film profile
]
durch Giovanni Pocomino (Großbritannien/Italien), Unsichtbare Dämonen durch Rahul Jane (Indien/Finnland/Deutschland/USA), letzte Zuflucht [+see also:
film review
trailer
film profile
]
durch Osman Smasko (Mali / Frankreich / Südafrika), Nelly und Nadine [+see also:
film review
trailer
interview: Magnus Gertten
film profile
]
durch Magnus Gerten (Schweden/Belgien/Norwegen), Maulwurf schweigen durch Anis Taracena (Guatemala) und Penelope meine Liebe [+see also:
film review
interview: Claire Doyon
film profile
]
durch Claire Doyon (Frankreich).

Siehe auch  Experten heben nachhaltige Weltraumlogistik und Radioastronomie hervor

Zwanzig Debatten, acht Tiefeninterviews, sechs Gespräche und sechs Gespräche wurden auch in diesem Jahr Aktivisten präsentiert. Einschließlich einer Diskussion mit dem Whistleblower Chelsea Manningwährend künstliche Intelligenz und Transhumanismus mit einem Neurowissenschaftler diskutiert werden Olaf Blank und der Philosoph Nita Farhani. Die Umwelt- und Naturrechte stehen im Mittelpunkt von zwei Diskussionen, und Green Finance wird von einem Artikelautor untersucht Lucille Schmidt und Entdecker Bertrand Piccard. Abschließend eine Diskussion zum Thema „Warum dauert es so lange, bis Menschen Menschenrechte respektieren?“ Es wird den ehemaligen Hohen Kommissar der Vereinten Nationen für Menschenrechte zusammenbringen Kate GilmoreNerven Nayef Al-Roudhan und Primaten Richard Wrangham. FIFDH ehrt Frauen und geschlechtsspezifische Minderheiten und begrüßt sudanesische Fotografen mächtiger AltruismusKünstler Chu Wai-Nin Aus Myanmar, afghanischer Direktor ChahRabanou Sadat Der iranische Friedensnobelpreisträger Sherine Ebadi.

Schließlich startet FIFDH in Zusammenarbeit mit seinen Partnern ein Podcast-Netzwerk zu Kino und Menschenrechten, in dem Filmemacher, Künstler, Forscher, Autoren, Journalisten, Fotografen und Reporter ihre persönlichen Erfahrungen, kreativen Prozesse und Qualitäten teilen, die sie so einzigartig machen dabei helfen, unsere Identitäten in Frage zu stellen, ein kollektives Gedächtnis aufzubauen und von einer sich verändernden Welt zu zeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.