Der Yen schwächte sich ab, da die Renditen der Staatsanleihen stiegen

Der Yen schwächte sich ab, da die Renditen der Staatsanleihen stiegen

Der japanische Yen schwächte sich nach dem ersten Handelstag dieser Woche gegenüber den Hauptwährungen ab.

Sein Rückgang fiel mit einem Anstieg der Treasury-Renditen zusammen. Der Zinssatz für 10-jährige Staatsanleihen stieg zum siebten Tag in Folge, der längste Aufwärtstrend in Folge seit April 2022. Wie im Ausblick dieser Woche erwähnt, wird der japanische Yen weiterhin empfindlich auf die Entwicklung der externen Finanz- und Wirtschaftsmärkte reagieren.

Da die Bank of Japan an ihrer ultralockeren Geldpolitik festhält, bedeutet dies, dass die Renditen anderswo vor allem über das Schicksal des JPY entscheiden werden. In diesem Fall stützte der anhaltende Konjunkturoptimismus in den USA die Anleiherenditen in den letzten 24 Stunden weiterhin.

Unterdessen scheinen die Finanzmärkte immer noch zu hoffen, dass sich die US-Politiker vor einem möglichen Zahlungsausfall auf eine Einigung über die Schuldenobergrenze einigen können.

Das Hauptrisiko für den japanischen Yen dürfte in dieser Woche vom US-Kern-PCE-Kontraktionsbericht am Freitag ausgehen. Dies ist das bevorzugte Inflationsmaß der Fed. Weitere Anzeichen dafür, dass der Preisdruck in der größten Volkswirtschaft der Welt stabil bleibt, dürften die angekündigte Pause der Zentralbank bei ihrer letzten geldpolitischen Sitzung untergraben. Dies könnte die Renditen von Staatsanleihen erhöhen und sich auf die globalen Anleihepreise auswirken.

Angesichts der verbleibenden 24 Stunden besteht für die Handelssitzung im asiatisch-pazifischen Raum am Dienstag kein nennenswertes Risiko für wirtschaftliche Ereignisse.

Später am Tag wird sich eine Reihe von US-PMI-Daten um 13:45 GMT kreuzen. Sollten die vorläufigen Zahlen für Mai vielversprechend aussehen, könnte dies zu einem Anstieg der Anleiherenditen führen, was sich auf den japanischen Yen auswirken würde. In der Zwischenzeit könnte die Stimmung an den Finanzmärkten den Yen in Alarmbereitschaft halten.

Siehe auch  Singapur arbeitet mit Japan, dem Vereinigten Königreich und der Schweiz an der Digital Assets Initiative zusammen

Technische Analyse des japanischen Yen

Auf dem Tages-Chart versucht das USD/JPY-Paar erneut, die Obergrenze des aufsteigenden Dreiecksmusters zu durchbrechen. Ein Anstieg nach oben könnte die Tür für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends seit Anfang dieses Jahres öffnen. Behalten Sie jedoch den RSI im Auge. Die negative Divergenz zeigt, dass die Aufwärtsdynamik nachlässt. Dies kann manchmal einem Auftauchen vorausgehen.

USD/JPY-Tageschart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert