Der Schweizer Kerninflationsmaßstab sinkt unter die 2-Prozent-Obergrenze der SNB

Der Schweizer Kerninflationsmaßstab sinkt unter die 2-Prozent-Obergrenze der SNB

(Bloomberg) – Ein Maß für die Kerninflation in der Schweiz verlangsamte sich stärker als erwartet unter die Obergrenze der Zentralbank, was den Verantwortlichen Erleichterung verschaffte, die sicherstellen wollten, dass die Verbraucherpreise unter Kontrolle bleiben.

Diese Anzeige wurde noch nicht hochgeladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Verteilung

Die sogenannte Kernkennzahl, die volatile Posten wie Energie und Nahrungsmittel ausschließt, fiel im Mai auf 1,9 %, verglichen mit 2,2 % im Vormonat. Auch die allgemeine Inflation verlangsamte sich deutlich auf 2,2 %, was der mittleren Schätzung einer Bloomberg-Umfrage entsprach.

Im Laufe des Monats stiegen die Gesamtpreise aufgrund höherer Wohn- und Ferienmietkosten sowie vieler Lebensmittel um 0,3 %. Belastend wirkten sich Flugverkehr, Ferienhausunterkünfte, Heizöl und Diesel aus.

Dies ist der endgültige Inflationswert, bevor sich die SNB-Beamten am 22. Juni zu ihrer vierteljährlichen Zinsentscheidung treffen. Volkswirte erwarten einen weiteren Anstieg um 25 Basispunkte von derzeit 1,5 %.

Durch den nachlassenden Preisdruck hat sich die Hauptsorge der SNB von der Gesamtinflation auf einen Anstieg in der gesamten Wirtschaft verlagert.

Diese Anzeige wurde noch nicht hochgeladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Präsident Thomas Jordan sagte letzte Woche, dass die Zentralbank es sich nicht leisten könne, dass die Verbraucherpreise dauerhaft über 2 % steigen.

„Wenn die Inflation längere Zeit hoch bleibt, ändert sich das Verhalten von Unternehmen und Haushalten bei Preisabsprachen – die Inflation ist akzeptabel“, sagte er.

Die Besorgnis der Beamten hat zugenommen, nachdem der Benchmark für Hypothekenkosten kürzlich angehoben wurde, was zu drastischen Mieterhöhungen führen dürfte. Ökonomen haben davor gewarnt, dass die Straffungskampagne der SNB, die die Kreditkosten in die Höhe treibt, über diesen Kanal selbst zu einem Anstieg der Inflation führen könnte.

Siehe auch  Geschäftshorizonte erweitern während des Weltwirtschaftsforums am "Summit", Lan Space in Davos Schweiz

Die Zentralbank prognostiziert, dass die Gesamtinflation bis 2025 bei oder über ihrer Zielobergrenze von 2 % liegen wird, was auf einen weiteren Anstieg der Kreditkosten hindeutet. Allerdings ist das Schweizer Konsumentenpreiswachstum weiterhin das langsamste aller entwickelten Volkswirtschaften.

Erklärer: Wie die Schweiz den schlimmsten globalen Inflationsschock verhinderte

Basierend auf dem harmonisierten Maß der EU lag sie im Mai bei 2,2 % – weniger als halb so schnell wie in der umliegenden Eurozone, wo der Preisdruck von seinem Höhepunkt bisher langsamer nachgelassen hat als in der Schweiz.

— Mit Unterstützung von Joel Renneby und Christian Seidenburg.

(Aktualisierungen mit Diagramm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert