Der Schiedsgerichtshof für Sport verhandelt über die Berufung Chiles wegen der WM-Teilnahme Ecuadors

LAUSANNE, Schweiz (AP) – Das höchste Sportgericht des Sports wurde gebeten, über einen Fall zu entscheiden, der darauf abzielt, Ecuador bis spätestens 10. November aus der Weltmeisterschaft zu werfen – nur 10 Tage bevor die Gastgeber in ihrem Eröffnungsspiel auf Katar treffen.

Das Schiedsgericht für Sport sagte, es habe in diesem Monat Berufungen der chilenischen und peruanischen Fußballverbände gegen eine FIFA-Entscheidung registriert, wonach der ecuadorianische Verteidiger Byron Castillo tatsächlich für die acht Qualifikationsspiele, für die er ausgewählt wurde, spielberechtigt sei.

Das Schiedsgericht für Sport hat keinen Zeitplan für die Ernennung der Richter und die Organisation einer mündlichen Verhandlung festgelegt, Obwohl er sagte Die Beschwerdeführer beantragten einen endgültigen Schiedsspruch bis zum 10. November.

Chilenische Offizielle behaupten, sie hätten Dokumente, die belegen, dass Castillo in Wirklichkeit Kolumbianer ist und dass Ecuador alle acht Spiele, die er bestritten hat, mit 0:3 verlieren muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.